Gerhard Laukötter's Blog

Archiv

Abendglut Als ständ die ganze Welt in Flammen Glüht rot am Horizont ein Feuermeer. Hier kommt ein Lichtgenuss zusammen. Der Sonnenball hängt bodenschwer. Das Farbenspiel verliert sich im Minutentakt Vom Glutgewölbe schwindet hellstes Rot. Wie dann die goldne Kugel tiefer sackt, Dem Loderlicht ein jähes Ende droht. Die Baumgestalten liefern Silhouetten Ihr Kronendach noch offen – märzenlicht. Im Abendrot möchte ich wetten, dass Schwarzes aus dem Feuer bricht. Werbeanzeigen