Gerhard Laukötter's Blog

Archiv

Backformschnitzkunstbewunderung Gestern war wieder einmal einer dieser Tage, da lag eine ganz besondere Ware auf einem Trödeltisch. Sie war nicht mehr ganz so frisch. Was ich dort jäh erblickte, mich auf der Stelle entzückte, war klein, aus Holz geschnitzt – hat mich sofort erhitzt. Ich sah Blumen und Tiere darum ein feines Geziere fast wie ein Bilderrahmen. Doch ich fand keinen Namen, der dieses Werk vollbracht – solche Kunst ins Holz gemacht.

Türgesichter Sie ist oft die Visitenkarte von einem Haus sieht – vom übrigen betrachtet – besonders aus. Wer auf ein Haus zugeht, stößt meist auf eine Tür aus Holz. Manche eine ist schlicht, eine andere eher stolz. In alten Städten bleib ich häufig vor Türen stehen, will ihre Geschichte und Eigenart sehen. Der Stil der Zeit spiegelt sich in der Herstellungsart. Der Reiche will sie prächtig, der Arme an allem Überflüssigen meist… Weiterlesen

Zaungeflecht Wirkt ziemlich schlecht dies Zaungeflecht. Wer Akkurates liebt, ja der vergibt dem Handwerk nicht. Der Draht verbricht in krumme Schlingen. Wird kaum gelingen, den Zaun zu straffen. Flüchtig geschaffen fehlt immer die Zeit für bessere Arbeit. Mehr war wohl nicht drin – machte auch keinen Sinn. Draht bleibt grob verleibt, zusammen geklaubt – jeder Feinheit beraubt.

Herbarienkunst In einer Trödelkiste gänzlich aus dem Blick geraten fand ich ein sonderschönes Bild. Aus trocknen Pflanzenteilen davon besonders zarten eine junge Frau auf einer Flöte spielt. Wie an dem Berghang dort auf einer Lichtung hat sie den Notenständer aufgestellt. Nur durch die allerfeinste Schichtung man solch ein Kunstwerk je erhält. Dem einen scheint das Werk allzu naiv – sowohl der Inhalt wie die Schaffensart. Genialität geht sicher hier nicht tief. Doch… Weiterlesen