Gerhard Laukötter's Blog

Archiv

Ein Bach Ein Bach wird aus der Tiefe wach. Aus irdenem Schoß Wasser abfloss – die offene Stelle eine Quelle. Kalt und klar seit 10 000 Jahr rinnt ein magerer Strahl stetig ins Tal. Aus der Unterwelt da hält sich kaum ein Tier im ersten Lichte hier. Wer hier lebt am Moos oder Steine klebt, ist mit Wenigem zufrieden. Kieselalgen werden abgerieben. Ein morsches Blatt wird verdaut, Totholz zerkaut. Die Lebensraumstube ist… Weiterlesen

Überflüssig Überflüssig erscheint der warme Januarregen. Seit Tagen Wolkenfetzen über das Land her fegen Regenrinnen die Fluten oft nicht mehr schlürfen. Unzählige Tropfen nicht mehr in das Erdreich dürfen. Der Ackerboden mag gar kein Wasser mehr trinken Mit jedem Schritt beginne ich, tiefer im Schlamm zu versinken. Im Boden herrscht überall große Überschwemmungsnot Überflüssiges Wasser bringt manchem Bodentier den sicheren Tod. Sind alle Porenkanäle restlos gefüllt und getränkt, ist bald aller Sauerstoff,… Weiterlesen

Wasser bis zum Hals Wenn ich böse und aber ehrlich denke, Sind Hochwässer tolle Naturgeschenke. Was ansonsten brav zu den Meeren hin fließt, Sich urplötzlich als wahre Sintflut ergießt. Niederungen und Auenflächen Dann als Seen im Überfluss bestechen. Wären Flusslandschaften doch menschenleer, dann gäb es kein Wehklagen und Zetern mehr. Das an sich so kluge Menschengeschlecht Verteufelt die Fluten nach eigenem Recht. Man hat sich an Flüssen viel Städte gebaut, in denen… Weiterlesen