Gerhard Laukötter's Blog

Archiv

Im Herzen nur Trauer Im Herzen die Trauer nur Wehmut heut fand. Der Schnee deckt den Frühling mit eisigem Band Er fröstelt an Blüten, beißt Knospen so spät Er dämpft so viel Hoffnung, die gerade gesät. Die Vögel, die Bienen sie warten solang Im Innern ist Lust und viel Tatendrang. Die Amsel würd gern am Ostertag brüten. Die Immen müssen die Königin hüten. Werbeanzeigen

Zwischen den Zeiten Winter macht die letzte Schicht Doch Frühlingwerden will es nicht. Was heute im Kalender steht, ist frommer Wunsch und obsolet. Da fällt noch Schnee vom Firmament, der unten keine Form mehr kennt. Im kahlen Strauch die Knospen drücken Doch will ihr Aufsprung noch nicht glücken. Die Krokusblüten sind verschlossen Von Eisesregen übergossen. Die Spatzen zwitschern aus den Hecken Weil sie doch längst in Stimmung stecken. Doch vor der wilden… Weiterlesen

Augustblätter Der Sommer kehrt so warm zurück. Sonne strahlt reich an Kräften. Der Kleine Fuchs gaukelt vor Glück Klee lockt mit süßen Säften. Was ist der Himmel lapisblau Wie zärtlich lau die Lüfte – Doch wie ich auf den Boden schau, mich Blattwerk arg verblüffte. Vom Quittenbaum, mal früchtelos, da fielen trocken Blätter. Die Birne traf das gleiche Los – Streut Laub bei Königswetter. Der Apfelbaum steht auch nicht nach Lässt ödes… Weiterlesen

Herbstliches Nach frischer Nacht trieft wieder Tau Im Grase feuchten Schuhe. Gestern da strömte es noch lau Im Abendwind der Ruhe. Vom Westen schiebt die Wolkenfront Nun kühles, raues Wetter Es hat sich vorerst ausgesonnt Heut wird es wenig netter. Wild reißt der Wind am Blätterhemd Mit seinen neuen Farben. So wie er forsch die Zweige kämmt, bricht er dort frische Narben.