Gerhard Laukötter's Blog

Archiv

Von Frosch zu Frosch Der eine sitzt da wie versteinert der andere wirkt fast wie verkleinert. So hocken sie im Wasserbett posieren dort wie auf dem Set. Erkennt der Kleine wohl den Riesen – oder den Trick den reichlich miesen? Das Monstrum ist aus dünnem Ton. Der echte braucht kein Mikrofon. Wie hässlich glotzt das Dekotier Doch etwas Kitsch den brauchen wir. Das Original im grünen Rock hat wenig auf den Großen… Weiterlesen

Hier Kann`ste brüten! Das gibt`s doch nicht – der hat ne Meise – auch das Gelächter schallt nicht leise. Da hängt vom Tee die alte Kann hoch am Pfosten – just for fun! Wurd früher Tee aus ihr gesoffen, so ist sie heut für Vögel offen. Die Definition von dem Teeei erfolgt hier sicherlich ganz neu. Hier werden Mittel geheiligt vom Zweck Die Kanne ist sicher mehr als ein Gag. Als schneller… Weiterlesen

Halterprobleme Einen Büstenhalter am Straßenrand Ich heute beim Spaziergang fand. Die Zeit des Haltens ist vorbei Das Model kein letzter Schrei. Der Halter fühlt sich kalt und leer Sieht plötzlich nur noch Straßenteer. Wie fühlte er sich ausgefüllt – Hat Reizendes so schön verhüllt . Er stützte, trug und hielt in Form Entsprach damit der Modenorm. Nun liegt er hier verwaist im Gras Der Regen macht ihn auch noch nass. Die Halterin… Weiterlesen

Angepflaumt In der blauen Pflaumenzeit Waren diese früh zu zweit. Siamesisch teils vereint Hätte ich schon fast gemeint. Dieses Pflaumenpärchen Bleibt für mich ein Märchen. Waren sich im Blühen nah – Als Befruchtung dann geschah – Wuchsen sie so Seit an Seit In ganz naher Zärtlichkeit. Haut an Haut berührte – Jede Pflaume spürte ihre Nachbarin. Das war der Beginn für den Bund des Lebens – Trennung war vergebens.

Maskenball Eigentlich verbauen die Köcherfliegen Materialien, wie sie im Bache liegen. Die Larven nehmen Holz und Sand Mit ihren Beinen in die Hand. Mit ihrem tollen Seidenkleber Sind Sie dazu noch flinke Weber. Wie sie ihr Heim so kunstvoll bauen, das wollte ich mir nah anschauen.