Gerhard Laukötter's Blog

Archiv

Ein Weg ins Leben Über den Flächenverbrauch will z. Z. keiner sprechen. In der grassierenden Wohnungsnot brechen Ziele des Bodenfreiflächenschutzes wie ein Kartenhaus in sich zusammen. Denn viel zu wenige Schaufelbagger rammen ihre Zähne in noch intakte Bodenökosysteme hinein. Wohnungsbau muss in Wirtschaftswachstumszeiten einfach nur sein. Es gibt Orte, da rudert die Natur ein wenig zurück – so wie bei diesem ungepflegten Wegesstück. Die Betonplatten sind vom hohen Alter gegerbt. Das freudlose… Weiterlesen

Frische Pilze zu Weihnachten Nach so zermürbenden Dürrezeiten regnete es in gefühlten Ewigkeiten. Der Boden ist wie ein Schlammpudding nass. Nur noch überlaufen kann jedes Regenwasserfass. Heute morgen reißt endlich die Wolkenfront auf. Ein freundlicher Tag nimmt seinen Lauf. Mit dem Hund geht es in den nahen Wald. Die Luft fächelt weder warm aber auch nicht kalt. Herbstlaub liegt am Boden – so schwer wie noch nie. Von den nackten Ästen tropft… Weiterlesen

Faules Ende Der Kürbis ist eine Beerenfrucht, die wirklich seinesgleichen sucht. Er rankt sich forsch durch seine Welt. und was ihm besonders gut gefällt, ist wohl ein Platz ganz in der Sonne nur unweit von der Regentonne. Die Pflanze hat enorm Appetit – Ein Komposthaufen hält sie fit. Da spreitet sie die rauen Blätter. Die gelben Blüten kommen später. Doch was am meisten imposant: die Früchte, Beeren wohl genannt. Hunderte Sorten zierlich… Weiterlesen

Ins Gras gebissen Ins Gras gebissen habe ich bisher eher selten , weil für mich die Herbivorenregeln eben nicht gelten. Ins Gras gebissen, ein Hälmchen gekaut und etwas von dem süßen Zucker darin verdaut, das habe ich als Kind häufiger gemacht und vor Vergnügen gelacht. Ins Gras gebissen haben auf der Wiese nebenan all die Kühe fast von Anfang an. Wenn sie im Sommer auf der grünen Weide grasen, kommen auch noch… Weiterlesen

Lebenslänglich Die Länge eines Lebens auf dieser Welt ist mehr als nur ein Spiel von Zeiten. Die kleine Art gerade nur die Stunden zählt. Die andere kennt dafür fast Ewigkeiten. Ein Bakterium, das sich des öfteren teilt, lebt in seinen Nennern immer weiter fort. Die Grannenfichte, die in Nordamerika verweilt, 5000 Jahre lang ist sie in Treue an ihrem Ort. Lebenslänglich bekam wieder erst kürzlich ein Mensch, der einem anderen Böses tat…. Weiterlesen