Gerhard Laukötter's Blog

Archiv

Vom Reiz der späten Blüte Fast geht es mir ein wenig zu schnell, wenn ich jetzt neue Blüten zähl. Was gestern noch verschlossen blieb, öffnete sanft der Frühlingstrieb. Primeln, Tulpen und Narzissen um ihre bunte Schönheit wissen. Sie zeigen sich in bester Farbe locken von weitem hin zur Narbe. Die Zeit der Anmut währt nur kurz. Danach erfolgt oft tiefer Sturz der Kronenblätter auf die Erde, dass Humus irgendwann draus werde. Werbeanzeigen

Schneeglanz & Co Ganz früh im Jahr oft schon im Januar erblüht unten am Mauerfuß der weiße Schneeglanz so zum Gruß, dass wohl der Frühling bald erscheint. Die Hyazinthe sich vereint mit Winterlingen gelber Pracht. Manch Schneeglöckchen gerade macht die erste Blüte züchtig auf, bis dass im weiteren Verlauf die zarten Glocken alle läuten und damit überall bedeuten, dass Winterruhe nicht mehr gilt. Zu bunt erstrahlt das Gartenbild.

Lenzrosen Das blütenweiße Weihnachtskleid zeigt im Märzen grüne Reste. Der Christrosen wohl schönste Zeit war um das Christkindfeste. Die Blüte blinkte als Winterlicht In den dunkelsten der Wochen. Ihr fröhlich blankes Blühgesicht hat Wintergriff gebrochen. Die Christrose kennt bunte Schwestern. Sie blühen nun mit großer Pracht. Das feinste Weiß das ist von gestern. Ein zartes Rosa ist erwacht. Ganz üppig strahlen die Lenzrosen. hier purpurhaft, dort violett. Auch beige Töne sonnig posen… Weiterlesen