Gerhard Laukötter's Blog

Archiv

Libellenliebesglück Gestern da war ein wärmster Sommermai. Die Sonntagssonne machte viel Liebe frei. Hinten im Garten dröhnte ein Froschkonzert Krächzen und Quaken zwischen Sumpflilienschwert. Ich ließ mich berauschen von den urigen Tönen. Der herrliche Tag wollte mich üppig verwöhnen. Dann sah ich den Vierfleck über das Wasser jagen so heftig wie nie an solch schönen Tagen. Die Männer sie schnappten im Flug ihre Bräute. So, wie das aussah, war Hochzeitstag heute. Als… Weiterlesen

Aus der Haut gefahren Aus der Haut gefahren ist diese Libelle – zurückgeblieben eine gläserne Pelle. Zwei Jahre hat sie auf der Lauer gesessen heimtückisch Ahnungslose aufgefressen. Zugegeben gute Augen – davon hat sie genug. Vieltausendfach zusammengesetzt – das ist klug. Mit diesem scharfen Unterwasserblick beißt sie der Beute fehlversuchslos ins Genick. Libellenlarven kennen nur den Raubtierjob Doch in dieser finsteren Branche sind sie top. In mörderischer Geduld liegt ihre Kraft Bösewichter… Weiterlesen

Oktoberweiher Als gäb der Sommer sein Come-back! besonnt und wohlig liegt der Fleck des Weihers grad zur Mittagsstunde. Libellenpaare in flotter Runde von später Liebe heiß bedrängt – das Paar sich in den Lüften fängt. Ein Wasserfrosch ganz Freund der Sonne sucht Rosenseeblatt warm zur Wonne. Im Röhricht wirft der Wasserdost Samenwolken bald zur Post. Rohrkolben geben sich seit Tagen reif. Sie ragen hoch, stehen ewig steif. Gelbbleicher Schilf lässt sich gern… Weiterlesen

Königin der Lüfte Gestern schwoll die Hitze schon gemein. Ein Nachtgewitter voller Blitzgeschein linderte die Wasserhungersnot als Erste-Hilfe-Angebot. Nun heizt die Sonne wieder auf. Legt auf 30 Grade noch was drauf. Am Gartenteich herrscht dennoch Hochbetrieb. Ein solcher Anblick ist mir mehr als lieb. Auf freiem Wasser sprinten dunkle Wanzen Taumelkäfer Endloskreise tanzen. Bienen wollen Wasser tanken Spatzen um ihren Strandplatz zanken. Über diesen heißblütigen Wasserstellen schweben, tanzen, schwirren die Libellen. Schießen… Weiterlesen

Übermütig Übermütig voller Freuden Stürzen sie zum Wasser hin. Wollen keine Zeit vergeuden Nächstenliebe nur im Sinn. Pärchenweise schießen sie Durch des Schilfes schlanken Speere Einen Crash zeigen sie nie. Nichts kommt ihnen in die Quere. Voller Glut zum Abenteuer Jeder möchte doch ans Ziel. In der Luft brennt hier ihr Feuer, zwischen Leidenschaft und Spiel. Werben ohne Atempause Nur der Erste kommt zum Glück. Mal piano – dann Gebrause Mal noch… Weiterlesen

Spätsommerlust Die Sonne will sich noch mal zeigen. Auch wenn der erste Blätterreigen leicht tänzelnd von den Zweigen sinkt, nicht alles heute herbstlich klingt. Im Mittagsscheitel wird es warm – Der Gartenteich längst blütenarm – Blinkt hell im Sonnenscheine Hier bin ich nicht alleine. Im Luftraum da herrscht Hochbetrieb. Mir ist dies Treiben mehr als lieb. Mosaikjungfern mit Paarungslust Fliegen daher mit stolzer Brust. Ein Schuss nach vorn – dann Schwebeflug Rivalen… Weiterlesen

Die erste Libelle Vor wenigen Tagen sind die Wasserfrösche aufgetaucht. Sie wollten sogleich sonnenbaden Haben sich am Ufer warm aufgebaucht. Laufe ich am Teich vorbei, Springen sie eins, zwei, drei In hohem Bogen ins Wasser zurück. Denn sie suchen ihr Glück In fast panischer Flucht -. Als wären sie polizeilich gesucht. Als alle Grünfrösche in der Tiefe verschwunden, ihre Verstecke gefunden, blickte ich noch träumend auf die Eintauchstelle.

Späte Herbstlibelle Für den nur halbwarmen Novembertag Passt du nicht ins Bild. Zwar ist dein Flug Nicht mehr juliwild Aber kurz Vor Toresschluss Jagst du Noch voller Lust Hinter der Lieben her. Der Luftverkehr Ist dir im Fluge vertraut Du ergreifst dir Deine blaugrüne Braut. Die Hochzeit In letzter Minute Kommt deiner Gilde Demnächst zu gute.

Oktoberschweiß Urplötzlich ist es wieder heiß – Ganz unbekannter Oktoberschweiß Rinnt mir über die Stirn. Auf mein Seniorenhirn Drückt längst der Fön – Der Himmel So blau wie lange nicht schön. Vom Rasen harke ich Leuchtende Farben – raschelnde Herbstblättergaben. Letzte Libellen paaren Sich in den Lüften – sie sparen Nicht an der Liebe. Ihre Triebe Bringen Zukunftseier Ziemlich spät in den Weiher. Die Oktobersonne holt aus dem Süden Noch einmal Wonne…. Weiterlesen

Körperblau Blau wie Azur Kreiselnde Flugkultur Über dem Seerosenteich Segelt es weich. Stäbchen feincoloriert Grad kopuliert Tanzen in Winden Ihre Körper finden seicht feuchte Stellen gut für Eizellen. Mit gebogenem Leib Drückt das Libellenweib Die Frucht ihrer Liebe In die Seerosentriebe. An den wohl besten Orten Tupfen Kohorten Von Azurjungfern Eier Bei ihrer Hochzeitsfeier In besonnten Weiher. Neue Paare schweben Erfüllt mit Leben Über der Wasserhaut Gemeinsam schaut Ein vereintes Paar So… Weiterlesen