Gerhard Laukötter's Blog

Archiv

Die erste Libelle Vor wenigen Tagen sind die Wasserfrösche aufgetaucht. Sie wollten sogleich sonnenbaden Haben sich am Ufer warm aufgebaucht. Laufe ich am Teich vorbei, Springen sie eins, zwei, drei In hohem Bogen ins Wasser zurück. Denn sie suchen ihr Glück In fast panischer Flucht -. Als wären sie polizeilich gesucht. Als alle Grünfrösche in der Tiefe verschwunden, ihre Verstecke gefunden, blickte ich noch träumend auf die Eintauchstelle. Werbeanzeigen

Späte Herbstlibelle Für den nur halbwarmen Novembertag Passt du nicht ins Bild. Zwar ist dein Flug Nicht mehr juliwild Aber kurz Vor Toresschluss Jagst du Noch voller Lust Hinter der Lieben her. Der Luftverkehr Ist dir im Fluge vertraut Du ergreifst dir Deine blaugrüne Braut. Die Hochzeit In letzter Minute Kommt deiner Gilde Demnächst zu gute.

Oktoberschweiß Urplötzlich ist es wieder heiß – Ganz unbekannter Oktoberschweiß Rinnt mir über die Stirn. Auf mein Seniorenhirn Drückt längst der Fön – Der Himmel So blau wie lange nicht schön. Vom Rasen harke ich Leuchtende Farben – raschelnde Herbstblättergaben. Letzte Libellen paaren Sich in den Lüften – sie sparen Nicht an der Liebe. Ihre Triebe Bringen Zukunftseier Ziemlich spät in den Weiher. Die Oktobersonne holt aus dem Süden Noch einmal Wonne…. Weiterlesen

Körperblau Blau wie Azur Kreiselnde Flugkultur Über dem Seerosenteich Segelt es weich. Stäbchen feincoloriert Grad kopuliert Tanzen in Winden Ihre Körper finden seicht feuchte Stellen gut für Eizellen. Mit gebogenem Leib Drückt das Libellenweib Die Frucht ihrer Liebe In die Seerosentriebe. An den wohl besten Orten Tupfen Kohorten Von Azurjungfern Eier Bei ihrer Hochzeitsfeier In besonnten Weiher. Neue Paare schweben Erfüllt mit Leben Über der Wasserhaut Gemeinsam schaut Ein vereintes Paar So… Weiterlesen

Metamorphose Jetzt so um Mitte Mai Ist die alte Larve dabei, Aus dem Teich hochzuklettern Gern bei sonnigen Wettern. Ein Binsenhalm – oder der Stiel einer Irisblüte gibt dem Schlupf wohl sichere Güte. Mit letzter Kraft Ist es dann geschafft. Sie klammert sich fest Für den Larvenzeitrest. Eine Stunde verstreicht Hinten am Kopfe da zeigt Sich ein breiter Riss: Jetzt ist es gewiss Die Libelle will schlüpfen Ihr Geheimnis bald lüften.