Vom Winde verweht

P1150063Vom Winde verweht

Wie oft habe ich mich sommertags gebückt
und eine reife Pusteblume mir gepflückt.
Dabei halte ich meine Atemluft zurück.
Sonst geschieht zu früh ein kleines Missgeschick.
Ich schau auf einen zarten Samenkugelball –
Haarschirmchen aufgestellt in großer Zahl.
Am Blütengrund stecken Nüsschen widerhakenbewehrt –
was am Boden ihr Herumtreiben doch sehr erschwert.
Doch nun erwartet der Löwenzahn den frischen Wind.
Den bringt nicht selten auch ein kleines Kind.
Das pumpt die Backen voll und pustet los.
Die Augen werden dabei richtig groß.
Der Luftstoß bringt die Schirmchen schnell ans Fliegen.
Doch bis die letzten auch den Anstoß endlich kriegen,
bläst manches Kind noch ein paar Mal mehr. Weiterlesen

Im Märzen der Bauer…

ScharbockskrautIm Märzen der Bauer…

Heut wird die Landschaft zugeschissen.
Im Garten blühen die Narzissen.
Der Trecker schleppt den Gülletank.
Er schenkt uns schweinischen Gestank.
Wie schön blüht doch das Lungenkraut,
wär nur die Luft nicht so versaut.
Auch leuchten zart die Märzenbecher.
Wann wird der Ammoniakduft denn schwächer?
Die Gülle fliegt im hohen Bogen,
als Kraniche am Himmel zogen.
Im kurzen Takt rollt braune Flut.
Im Krokusmund lockt Pollenglut.
Die Wiese, die Grün neu entdeckt,
ist flächendeckend kotbefleckt.
Das Scharbockkraut lässt Sonnen strahlen.
Solch Blütengelb kann keiner malen.
Wenn dann der letzte Tank geleert,
der Bauer stolz nach Hause fährt. Weiterlesen

novembergelb

Löwenzahnnovembergelb

gehe schon seit tagen an ihm vorbei
sehe sein anmutiges konterfei
er zeigt sich mir aufgeblüht im gelben chic
deshalb gehört ihm auch mein augenblick
was will er noch vor der winterfront
sein antlitz wird nur schwach besonnt
es fehlt ihm am geschlechtsverkehr.
eine bestäubende biene kommt wohl nicht mehr her
zur falschen zeit am rechten ort
ist löwenzahn hier – die anderen sind fort
sommerpflanzen blühen jetzt ziemlich doof
kein schmetterling macht ihnen den hof
blüten hinken in der saison zurück
unendlich erscheint der weg ins glück
der löwenzahn bleibt so keusch allein
sein blütengelb spiegelt sonnenschein
die wetterlaune lockt noch einige pflanzen
vergeblich spät aus der reihe zu tanzen Weiterlesen

Fabelhafter Löwenzahn

LöwenzähneFabelhafter Löwenzahn

Ein Löwenzahn ist furchtbar krank.
Der Rachen übelst voll Gestank.
Der Leo brüllt laut durch den Wald.
Da kommen alle Tiere bald.
Sie bilden einen weiten Kreis,
weil jeder allzu gut nur weiß,
Der Leo der kennt keinen Spaß,
hat Zahnweh er im Übermaß.
Es ist der König, der hier schreit.
Wer ist zur Hilfe wohl bereit?
Schon wieder heult der Herr der Tiere,
als ob er den Verstand verliere.
Sein süßes Leben scheint zu Ende.
Er faltet qualvoll seine Hände.
Man möchte ihm doch Hilfe schicken
und diesen Zahn aus Kiefer zwicken.
Der Fuchs der ist ganz oft ein schlauer.
Er überlegt hier doch genauer.
Wie er im Maul die Zähne sieht,
ergebnislos er dann abzieht. Weiterlesen

Löwenzahn

LöwenzahnLöwenzahn

Erst steht an ihrer Stätte
Aus Blättern die Rosette.
Wie Schwerter spitz gezähnt
Der Löwenzahn sich dehnt.
Er duldet in der Nähe –
So wie im Baum die Krähe –
Den Konkurrenten nicht
Er macht den Boden dicht.
Im März da wird geschossen
Und aus den Knospensprossen
Quillt gelb ein Blütenkopf
Feinblättrig ist der Schopf.
Kuhblumen war der Name
Pusten wurd zur Reklame
In unsrer Kinderzeit.
Das hat uns sehr erfreut. Weiterlesen

Kuhblumen

LöwenzahngelbKuhblumen

Wenn Kuhblumen in vollster Blüte stehen,
Rapsfelder honigsüß im Äther wehen,
Wenn Traubenkirscharomen fein betören,
Wenn Vögel zwitschernd die Abendstille stören,
Dann wander ich gern durch den kessen Mai.
Das macht Geist und Gefühle bei mir frei.
Auf den Weiden grasen die Kühe längst wieder.
Im Garten lockt duftig violetter Flieder.
Fast pixelig gelb scharen sich Löwenzahnblüten,
Als wollten sie das Blühen anderer verhüten.
Vor Wochen da schoss noch in Hülle und Fülle
Aus riesigen Fässern unsäglich viel Gülle. Weiterlesen