Der Abfall grünt

Der Abfall grünt

Zu einer fernen Insel zielte die Reise,
geködert durch erschreckend günstige Preise.
Flugreisen machen nur schlechtes Gewissen –
doch möchte man blühbunte Flecken auch nicht missen.
Ist man erst dort, berauscht das ach so fremde Bild.
Vom Meer umwogen bleiben Inselnächte mild.
Der Urlaub ist längst wieder ins Vergangene gerückt.
Weitere Fahrten haben die Sinne erneut verzückt.
Bei Wanderungen wird schon mal ein Same abgepflückt –
der wird später in heimatliche Erde reingedrückt.
Vieles keimt, macht einen frechen Wachstumsversuch.
Doch kalter Winter schließt sich so manches Buch.

Organischer Abfall – alles ,was unseren Tieren nicht schmeckt,
wird Schicht um Schicht auf den Kompost gedeckt.
Das allermeiste verrottet, wird zu Humus bald vergütet.
Hin und wieder wird dort aber auch ein Samen wach bebrütet.
Dann wächst aus dem Haufen eine Pflanze rein ins Licht.
Ihre Herkunft erkennt man anfänglich noch nicht.
So auch geschehen in diesem sommerheißen Jahr.
Da wuchs aus dem Gitter etwas, fremdlich, sonderbar. Weiterlesen

Ein Schiff wird kommen…

Ein Schiff wird kommen…

Ein Schiff wird kommen – ein anderes geht
Über beiden ein dunkles Wölkchen weht.
Gleich liegt das Monster ruhig am Kai
Doch mit der Ruhe ist es dann schnell vorbei.
Abertausend Touristen quellen von Bord,
überschwemmen gewaltig den Anlegerort.
Der Ansturm wird erwartet – alle Geschäfte sind offen
Souvenirläden können auf gute Umsätze hoffen.
Doofe Andenken von der Insel – in China gemacht
sind nun verkäuflich, bis die Kasse lacht. Weiterlesen

Zur Ewigkeit erstarrt

Zur Ewigkeit erstarrt

Selten habe ich eine derart lebendige Felswand gesehen.
Ein Vulkan musste bersten – wie auf Madeira geschehen.
Millionen Jahre sind seither verstrichen.
Das Gestein ist nur wenig in seiner Farbigkeit verblichen.
Kein Grashalm, kein Mooskissen, kein Flechtenbart
kann ich aus der Ferne erkennen
– der Fels scheint zu hart.
Selbst der raue Wind und die tosende Gischt
haben keine Weichheit in die Steilwand gewischt.
Wie hat an dieser Stelle damals die Lava nur pulsiert –
drei Schlote aus der Tiefe das Relief nun verziert.
Was damals glühend, heißere wie flüssiger Stahl,
steht seitdem erstarrt als Naturdenkmal. Weiterlesen

Türgesichter

Türgesichter

Sie ist oft die Visitenkarte von einem Haus
sieht – vom übrigen betrachtet – besonders aus.
Wer auf ein Haus zugeht,
stößt meist auf eine Tür aus Holz.
Manche eine ist schlicht, eine andere eher stolz.
In alten Städten bleib ich häufig vor Türen stehen,
will ihre Geschichte und Eigenart sehen.
Der Stil der Zeit spiegelt sich in der Herstellungsart.
Der Reiche will sie prächtig,
der Arme an allem Überflüssigen meist spart.
Eichentüren öffneten mehreren Generationen.
Die Beständigkeit des Holzes sollte sich lohnen.
Die Türen der mittellosen Leute
waren aus Weichholz gezimmert
und sind seltener erhalten bis heute. Weiterlesen

Ein Bach in buntem Farbenkleid

Ein Bach im bunten Farbenkleid

Viele Bachläufe habe ich bisher schon betrachtet –
was der Mensch ihnen oft angetan hat, verachtet.
In Betonbett gezwängt, im Freilauf eingeengt
oder sogar ins Abwassersystem zugemengt:
manchem urbanen Fließgewässer
ging es ursprünglich bei Leibe viel besser.
In meiner Nähe wird zur Zeit die Emscher renaturiert,
auf dass sich die hässliche Sünde
eines Abwasservorfluters wieder verliert.
Der Wasserkörper ist fast wieder rein
und auch die Flussgestalt darf wieder etwas krummer sein.
Der Mensch modelliert sich den Fluss wieder neu.
Ein wenig Eigenleben ist auch wohl dabei. Weiterlesen

Menschenleer

Menschenleer

Menschenleer, keine Straße, kein Haus –
wie sieht denn dieser Fleck nur aus?
Doch hinter mir steht so mancher Bus,
aus denen ergießt sich Menschenfluss.
Dort staunt der Reisende nicht schlecht:
denn die Natur scheint ziemlich echt.
Hier oben kann der Mensch kaum bauen.
So dürfen Augen hier noch schauen,
was die Natur aus Bergen macht,
wenn vorher ein Vulkan gekracht.
Kein Strauch, kein Baum lässt sich erspähen,
was wir wie grüne Schminke sehen,
an all den Wangen schroffer Berge,
ist Pflanzenwuchs gleich dem der Zwerge. Weiterlesen