Gerhard Laukötter's Blog

Archiv

Taubengrau vor himmelblau Im Gingkobaum noch blätterlos landet ein Taubentier. Sofort ist mein Interesse groß. Was will der Vogel hier? Er sucht sich einen Ruheplatz will seine Federn putzen. Die Pflege fern von jeder Katz soll ganz dem Äußren nutzen. Der Schnabel zupft in einem fort gräbt tief im Federnkleid. Das ganze gleicht fast frühem Sport – oder doch Eitelkeit? Bald brütet sie im krummen Baum. Der Taubenvater gurrt

Abfallfinderlohn So mancher Gärtner ist zufrieden, wenn Ordnung seinem Reich beschieden. Jeder Wildwuchs der wird scharf bekämpft, was Unkrautleben ständig dämpft. Ist Blühendes dann welk und trist, dann landet ist bald auf dem Mist. Manchmal geht diese Gartenpflege höchst zweifelhafte Entsorgungswege. Der Gartenmüll wird schon seit Jahren schubkarrenweise weggefahren. Nicht weit vom sauberen Gartenglück liegt von der Wildnis noch ein Stück. Ein krummer Weg der führt zur Brache. Manch Erdenstück wird hier… Weiterlesen

Frühlingsverzögerung Wind Nordost mit Stärke drei nur wenig Wärme ist dabei. Wenn Nacht am Himmel Wolken spart, beißt Eiseskälte winterhart. Die ganze Frühlingsblumenpracht hat sich in Stellung längst gebracht. Zehn Wochen blühen Schneeglöckchen Rekordverdächtig, nicht mehr schön. Der Krokusmund regenübergossen bleibt all die Tage meist verschlossen. Die ersten Veilchen sah ich blühen. Sie werden sich vergeblich mühen, um Hummel, Biene, ein Insekt, das tief im Inneren Honig schleckt – das Pollen trägt… Weiterlesen

Hummelmutter Du scheinst mir gut in Futter du runde Hummelmutter. Seit letztem Jahr August ja da musst du dauerhungern bis heut – die ganze lange Winterszeit. Zu Ostern suchst du dir ein neues Nest, wo Regen dich und deinen Nachwuchs nicht nässt. Unter einem hohlen Stamm, im aufgeschütteten Steinedamm, im verlassenen Maulwurfsloch geht Kinderstube immer noch. Dein pelziger Bauch ist voller Eier von der vorjährigen Hochzeitsfeier Sie sollen nun bald schlüpfen, bis… Weiterlesen

Fuchs, hast du die Gans gestohlen? Der Frühling wagt sich langsamst vor öffnet nur zaghaft seinen Blütenflor. Die Vogelschar will Hochzeit feiern. Doch viel zu kalt ist es den Eiern. Ein Hase hoppelt durch die Wiese. Ihn fröstelt arg die frische Brise. Richtig verliebt seit Wochen war im Garten hier ein Gänsepaar. Vorgestern hab ich ihr Nest entdeckt. im Reisighaufen gut versteckt. Darin lagen der Eier sieben. Sie waren schlammbraun angerieben. Ich… Weiterlesen

Im Märzen der Bauer… Heut wird die Landschaft zugeschissen. Im Garten blühen die Narzissen. Der Trecker schleppt den Gülletank. Er schenkt uns schweinischen Gestank. Wie schön blüht doch das Lungenkraut, wär nur die Luft nicht so versaut. Auch leuchten zart die Märzenbecher. Wann wird der Ammoniakduft denn schwächer? Die Gülle fliegt im hohen Bogen, als Kraniche am Himmel zogen. Im kurzen Takt rollt braune Flut. Im Krokusmund lockt Pollenglut. Die Wiese, die… Weiterlesen

Blumengefühle Wenn Frühlingssonne Wärme macht, Marienblümchen dazu lacht, lässt seichter Wind die Lüfte hoffen, bleibt Tulpenkelch besucheroffen. Der Schneeglanz strahlt morgens so hell Seine Blütenstiele wachsen schnell. Zum Abend schließt sich manch Gesicht. Des Mondes Blässe sehnt sie nicht. Das Lungenkraut schaut eher bescheiden will himmelblau sein Antlitz kleiden. Doch altern seine Blütenblätter, erscheint ein Lilarot dann später. Sind Farben lauter stumme Sprachen – oder sind Wohldüfte die Sachen, über die Blumen… Weiterlesen

Lenzrosen Das blütenweiße Weihnachtskleid zeigt im Märzen grüne Reste. Der Christrosen wohl schönste Zeit war um das Christkindfeste. Die Blüte blinkte als Winterlicht In den dunkelsten der Wochen. Ihr fröhlich blankes Blühgesicht hat Wintergriff gebrochen. Die Christrose kennt bunte Schwestern. Sie blühen nun mit großer Pracht. Das feinste Weiß das ist von gestern. Ein zartes Rosa ist erwacht. Ganz üppig strahlen die Lenzrosen. hier purpurhaft, dort violett. Auch beige Töne sonnig posen… Weiterlesen

Schlüsselblumen Bald find ich feucht im Ufersaum dich zierlich feine Schlüsselblume. Nackt ragen Erle, Eschenbaum. Nur zögernd wärmt sich Bodenkrume. Im Märzen pocht am Frühlingstor die Primula elatior. Zitronengelb – orange im Schlund zeigt Blütenkrone sich leicht bunt. Die Blätter strahlig eingestellt Rosette grüßt die junge Welt. Tief aus den Mitten treibt ein Stiel. Aufblühen heißt sein höchstes Ziel. Primeln schmücken sehr dezent dem Auenwald sein Jugendhemd. Sind sie die ersten, die… Weiterlesen

Frühe Birnenblüte Wenn im März die Birnen blühen, Molche schon vor Liebe glühen Sommerblumen pubertieren Falter sich luftig liieren, wenn Schnecken aus dem Häuschen sind und Spatzen füttern Kegelkind, dann stimmt mit dieser Welt was nicht viel zu früh wird warm das Licht. Ostern welken längst Narzissen Dafür blühen Nelkenkissen. Märchenhase bringt kaum Eier – Denn sie sind als Küken freier. Tulpen sonst mit Farben trumpften Ihre Kleider blass nun schrumpften. Auf… Weiterlesen