Gerhard Laukötter's Blog

Archiv

Es nieselt Heute haben sich die Regentropfen in feinste Tupfer aufgeteilt. Sie können kaum mehr nieder klopfen. Viel Niesel in den Lüften weilt. Es fühlt der Morgenwind sich an, als ob ein feuchtes, kaltes Tuch so schaurig streicht durchs Angesicht. Auch wenn ich voller Sehnsucht hier nach schönem Blau am Himmel such, die Wolkenwand gönnt mir kaum Licht. So frühlingsfrohe Krokusblüten halten den Kelchmund arg verschlossen. Die wassersatte Februarluft klebt triefend nass… Weiterlesen

Sommerblues Ein Herbstwind fegt durch Sommerzeiten Treibt erstes Welkes vor sich her. Frühreife Fallobst-Süßigkeiten Locken die Wespen zum Verzehr. Im Gemüsebeet ist hoch getrieben Der Rest vom grünen Kopfsalat. Radieschen, die verschont geblieben, sie blühen nun und bringen Saat. Manch Blatt am Strauch zeigt Fraßeswunden. Ein andres machte Rostpilz braun. Den Maden klare Äpfel munden.

Im Herzen nur Trauer Im Herzen die Trauer nur Wehmut heut fand. Der Schnee deckt den Frühling mit eisigem Band Er fröstelt an Blüten, beißt Knospen so spät Er dämpft so viel Hoffnung, die gerade gesät. Die Vögel, die Bienen sie warten solang Im Innern ist Lust und viel Tatendrang. Die Amsel würd gern am Ostertag brüten. Die Immen müssen die Königin hüten.

Herbstteich Vernebelt liegt in düstergrauen Schleiern Der schwarze Teich ganz nah am Waldesrand. Manch braunvergilbtes Blatt hängt ziemlich bleiern, seit Morgentau die alte Haut bespannt. Nur zögernd lösen sich die feuchten Schwaden, bis Sonnenlicht bricht schwach und fahl hindurch. Ein zarter allzu langer Spinnenfaden zerreißt im Sprung vom allerletzten Lurch. Bis Mittag steigen mild die Wärmegrade. Sie bringen Großlibellen noch einmal in Schwung. Ihr Abschiedsgruß ist schön doch jammerschade. Im reifen Herbst… Weiterlesen