Nachtlichter

LVM Palast MünsterNachtlichter

Lichterlinien, schwarzsanfte Luft, nachtweite Räume
Architektur weckt Freiheitsträume.
Stahlbeton endlos glasfacettiert
im kühlen Abend sich spiegelnd verliert.
Eigentlich monströser Bürotempelbau
wird das Ensemble im Dunklen zur Schau.
Durch Abendstimmung zur Lichtgestalt
aus Raumgestapel sich Sphäre ballt.
Was eine Versicherung angeberisch erbaut
im Dunkellicht seltsam perfekt ausschaut.
Da werden Türme lichtdurchbrochen –
dem Größenwahn wird widersprochen.
Was sich zum Himmel hin generiert,
wirkt abendlichtlich demaniriert.
Ich schau gebannt stockwerklich nach oben,
obwohl die Sterne heute nicht toben.
Ein Geldpalast, der tagsüber obszön –
Er wirkt bei Dunkelheit richtig schön.
Auch wenn hier Geldwert arg verschwendet,
das Image sich im Reichtum wendet,
erscheint das Ganze grandios
und trotzdem ist es Hochhaus bloß. Weiterlesen

Als wär es bunter Mais…

KolbenAls wär es bunter Mais…

Am Sonntagmittag endlich starten
meine Füße. Der Botanische Garten
will nicht länger warten.
Ein restlos aufgeräumter Himmel
noch etwas fernes Glockengebimmel
so grüßt Münster überschwemmt vom Sonnenlicht.
So kannte ich Monasterium bisher nicht.
Hinter dem Schlaun’schen Schloss
ist heute mächtig was los.
Müßige Menschen jung oder alt
die lässt die Botanik heute nicht kalt.
Ich wusste: Botanische Gärten
sind bunte Beete,
die sich durch Schilder erklärten.
Überall konnte man in Deutsch und Wissenschaft lesen,
was vor einem wuchs an pflanzlichem Wesen.
Kannte man den Pflanzennamen schon,
war es wie gärtnerischer Lohn,
dass auf dem Schild ganz genau das stand,
was das Gedächtnis vorher schon fand.

Das letzte Sommerfest war längst verblüht.
Doch auch das Herbstfinale zieht
noch einmal alle Farbenregister auf:
malt späte Blüten bunt so wie im Schlussverkauf. Weiterlesen