Motten im Licht

p1150572Motten im Licht

Natürlich
sind die Nächte dunkel.
Lediglich fernes Sternengefunkel
leuchtet mikroskopisch klein
in die schlafende Welt hinein.
Doch dieser Erdball kennt die Menschenflut.
Das tut der Dunkelheit nicht gut.
Die Erfinderischen wollen die Nachtschwärze nicht.
Sie suchen ständig nach neuem Licht.
Früher hatten viele Tiere
nach dem Sonnenuntergang Frieden.
Sie haben nächtliche Bewegungen ruhig vermieden.
Heute leuchtet es nicht nur in den Städten lichterhell.
Für Motten, alle Nachtfalter ist das falscher Appell,
solche Lichtquellen aufzusuchen
jenseits von schlafenden Buchen.
Um die künstlichen Lampen tanzen
viele Mücken, Falter – keine Wanzen. Weiterlesen

Traubenkirschengespinstmottenimaginalschlupfterminbestätigung

TraubenkirschenTraubenkirschengespinstmottenimaginalschlupfterminbestätigung

Vor Wochen haben sie begonnen,
Die Traubenkirschen kahl zu fressen.
Dann haben sie alles umsponnen –
Nicht einen Ast dabei vergessen.
Bald glänzte hell die Silberhaut,
Bis Raupenheer schlief in den Puppen.
Doch wer zu wenig hat verdaut,
erwacht wohl kaum mit frischen Schuppen.
Sechs Wochen sind ins Land verstrichen,
da kehr ich an den Ort zurück,
Das Raupenbild ist längst gewichen:
Der Silberbaum ist grün zum Glück.
Weiterlesen

Seidenstraße

SeidenstraßenbildSeidenstraße

Gestern habe ich – so ganz nebenbei –
Die neue Seidenstraße besucht.
Dort war richtig viel Betrieb
auf den fein glitzernden Wegen.
Einige der Passanten haben laut geflucht,
mussten sich dermaßen aufregen,
dass sich bald um sie herum
ein Auflauf, ein Riesenpulk bildete.
Andere waren längst dabei,
sich schleunigst abzuseilen
Es war schließlich der allerletzte Mai.
Überall gab es hastiges Eilen
Auch die kleineren Nebenstraßen
Waren total überlaufen.
In den Sackgassen gab es kein zurück
Die ersten fingen an zu raufen –
Ohne Blessuren zum Glück. Weiterlesen