Teicherwachen

Teicherwachen

Hauchfeine Nebel schweben
früh morgens um den Teich.
Wie Atemdünste kleben
sie an dem Wasser weich.

Den flatterhaften Binsen
hängt schwerer Tau am Blatt.
Auch auf den Wasserlinsen
sind Kugeltröpfchen satt.

Die grünen Frösche dösen
noch still am Teichesgrund.
Mit quakenden Getösen
wird laut die nächste Stund.

Ruhig weilt die Spiegelhaut.
Die Tänzer fehlen noch.
Erst wenn die Sonne richtig schaut,
beginnt der Reigen doch. Weiterlesen

Blütenfeuer

P1120324Blütenfeuer

Gehen meine Blicke heut in den Apfelbaum,
erleb ich dort nur Blütentraum.
Wohin die Augen auch nur blicken,
erschaudern sie fast im Entzücken.
Ein Blütenmeer vom Hauch umweht
ein Himmelweiß bis abends spät.
Gepaart mit Rosa eben nur
so schmückt sich vornehm die Natur.
Das Wetter stimmt, der Himmel blau
da machen Bienen bald Radau.
Wenn Abertausend Nektar schlürfen,
sie auch im Fluge brummen dürfen.
So manche dieser frischen Blüten,
die möchten heute nicht verhüten.
Sie warten innig, dass ein paar Pollen
rechtzeitig in die Narbe wollen.
Dann darf die Blüte weiter leben –
will uns im Herbst den Apfel geben. >

Aufholjagd

Buschwindröschen

Aufholjagd

Nun kommt der Lenz
doch noch auf Touren.
Die Taubenväter
Mächtig gurren.
Die sonst so scheue
Heckenbraunell
Trilliert ihr Lied
So klar und hell.
Manch Vogelschnabel
Plagt sich sehr
Im nimmermüden
Nestverkehr.
Er schleppt herbei
Mal Moos, dann Haar
das erste Ei
ist wohl bald da.
Duftende Veilchen
Nicken blau
Erwarten Bienen heute.
Die runzelbraune Krötenfrau
der Nieselregen freute. Weiterlesen