Gerhard Laukötter's Blog

Archiv

Dates Eine Taufliege hatte heut endlich ein Date – Sie kam leider einen Flügelschlag zu spät. Eine Weinbergschnecke glitt zum Rendezvous. Sie schlich aber zu langsam auf ihrem Fuß. Eine Waldameise hatte eine Verabredung – Doch fehlte ihren sechs Beinen jeglicher Schwung. Ein Spatz erwartete sehnsüchtig Besuch – Doch es fuhren heut weder Bus noch Zug. Eine Gammaeule wollte noch nachts ins Cafe – Es war schon geschlossen – oh jemineh! Eine… Weiterlesen

Acht – geben Am Gigantentempel auf Gozo Klebte sie am warmen Stein. Wie ich sie so sah Mit vierfachem Gebein, da dachte ich im Augenblick, was für ein Riesenglück, dass ich achtgegeben habe auf dieses herrliche Reptil – davon gab es eigentlich so viel. Doch mit einer so eleganten Acht Ganz allein aus Schwanz gemacht Stahl diese Eidechse – das wusste sie ganz genau allen anderen Kollegen die Schau.

Holzaugen Holzaugen Taugen Zum Sehen nicht. Doch im rechten Licht Zeigen sie Die Chronologie Von ihrem Wachsen In den Achsen. Mit Jahresringen Bringen Sie die Zeit zurück – Im Augenblick. Am Weidenpfahl Lese ich die Zahl Tief eingraviert. Fotografiert Nehme ich Für mich Dies Bild mit nach Haus Und schreib daraus Eine Impression, Die leider schon Fertig ist – So ein Mist!

Die Ameise Da stand die kleine Ameise Vor dem Bahngleise. Sie schaute auf die Uhr: Denn der D-Zug fuhr Um viertelvordrei Stets zügig vorbei. Die gute Brauchte eine Minute Für den Bahnübergang. Ob das gelang? Sie war nicht mehr flott Das Alter – Herrgott – Macht sechs Beine schwer, Den Akku bald leer. So wie sie noch dachte, Da krachte Der Zug schon vorbei.

Angepflaumt In der blauen Pflaumenzeit Waren diese früh zu zweit. Siamesisch teils vereint Hätte ich schon fast gemeint. Dieses Pflaumenpärchen Bleibt für mich ein Märchen. Waren sich im Blühen nah – Als Befruchtung dann geschah – Wuchsen sie so Seit an Seit In ganz naher Zärtlichkeit. Haut an Haut berührte – Jede Pflaume spürte ihre Nachbarin. Das war der Beginn für den Bund des Lebens – Trennung war vergebens.