Gerhard Laukötter's Blog

Archiv

Eisrosen Voller Optimismus sind noch die Rosen nicht so empfindlich wie die Mimosen. Selbst wenn der November trauernd geht, so manche Rose noch im Blütenfeuer steht. Sogar einige Knospen, die Zeit noch brauchen, wollen aus ihren duftigen Mund noch Sinnliches hauchen. Hält sich der späte Herbst mit Kälte zurück, gibt es vor Weihnachten rosafarbenes Glück. Letzte Nacht, da hat der Winter einen kurzen Abstecher gemacht. Die schirmenden Wolken am Himmel auseinandergebracht. So… Weiterlesen

Brennnesseln im Silberkleid So atemfeucht schläft Nachtbeginn. Schwanger hängt Nebel schwer im Äther Der Tageswechsel glitt dahin. Das Mondlicht blinkt erst später. Die Lüfte froren nach und nach ließen Tröpfchen zart erhärten und mit dem Licht vom neuen Tag schmückt sich die Welt mit Bärten. Mit feinsten Nadeln klar aus Eis spiegelt sich Glanz in Spitzen – sie krusten alles zuckerweiß auf Blättern sie dicht sitzen. Brennnesseln gestern noch saftgrün sind völlig… Weiterlesen

Zaungeflecht Wirkt ziemlich schlecht dies Zaungeflecht. Wer Akkurates liebt, ja der vergibt dem Handwerk nicht. Der Draht verbricht in krumme Schlingen. Wird kaum gelingen, den Zaun zu straffen. Flüchtig geschaffen fehlt immer die Zeit für bessere Arbeit. Mehr war wohl nicht drin – machte auch keinen Sinn. Draht bleibt grob verleibt, zusammen geklaubt – jeder Feinheit beraubt.

Am Boden Am Boden liegen fast wie gesät herrliche Äpfel novemberspät. Der gute Baum hat sich so angestrengt hat alle Kraft in sein Obst gelenkt. Die beste Herbstsonne lachte sie reif. Heut zuckert sie frostig der erste Reif. Am Boden liegt hier ein Apfelmeer – doch leider fehlt hier fast jeder Verzehr. Es kommen zwar Vögel, die fressen sich satt, was kaum einen Einfluss auf die Menge hat. Keine wollte sie ernten… Weiterlesen

Blauer Eisenhut Als ein sehr später Gast zum Winter hin fast besitzt der blaue Eisenhut immer noch Blütenblut. Ein frisches Azurblau zeigt er zur Schau, wenn der Sommerblumenrest nach und nach die Bühne verlässt. Verspätete Wespen suchen noch Nektar und Pollenkuchen. Bienen und Hummeln königlich schlafen. Erster Frost würde sie strafen. Der Eisenhut blüht gegen die Zeit. Fast trotzig wirkt sein Farbenkleid. Derweil die Ginkgoblätter fallen sich feucht am Boden klebrig ballen,… Weiterlesen

Späte Früchte Das werde ich vorerst nicht vergessen – hab am Allerheiligentag reife Himbeeren gegessen. Drei gelbe Früchte hingen noch hoch im Strauch. Ein paar Sekunden später waren sie im Bauch. Sie schmeckten noch gut voller Sommerfrische. So wie ich mir den Mund abwische, ist dieser Moment ein Hochgenuss – als gäb´s vom Juli noch einen Kuss. Morgen ist ein Tag da dachte man früher nur allerselig an die Toten – und… Weiterlesen

Bunte Bilder braucht der Mensch November lauert vor den Türen lässt uns die Grauheit tiefer spüren. Der Herbst denkt über Abschied nach. Sein buntes Laub liegt bodenflach. In dieser Zeit gehen Farben verloren Letzte Blüten nächtlich bald erfroren, wenn Nebel später kalt ausreift, dass Rosenrosa glitzernd steift. Kein Mensch wünscht sich die grauen Tage. Sie sind fürs Seelenleben Plage. Das Auge möchte Buntes sehen, am liebsten tief im Urwald stehen. Dort ist… Weiterlesen

Ernteausfälle Da liegen sie die reifen Quitten, die am Boden noch um Kundschaft bitten. Kein Mensch, kein Tier zeigt Interessen. Wohl niemand will ihr Fruchtfleisch essen. Die Amsel, die sonst obstverliebt, im Herbst auch öfter Kohldampf schiebt, die schenkt der Quitte keinen Blick – schon gar nicht erst den Schnabelpick. Auch Mäuse nagen nicht an Quitten als Mahlzeit ziemlich ungelitten. Kennen die Früchte kein Erbarmen – nicht mal als Speise für die… Weiterlesen

Endlich! Willkommen erster kalter Frost – eher weiter Wintersommer sprosst, räumst du mit deiner Eiseshand den bunten Unsinn aus dem Land. Endlich vorbei die falschen Blüten, die sich zur Unzeit hier bemühten. Der Blumentisch wird demontiert, seit Winterhauch mit Nachtfrost schnürt. Geranien sind im Schock entzaubert. Die Ringelblume schlapp nun trauert. Das Rosenherz zerbricht im Eise. Das letzte Gingkoblatt löst sich leise. Ein Maisfeld, das ganz welk noch stand, die späte Ernte… Weiterlesen

novembergelb gehe schon seit tagen an ihm vorbei sehe sein anmutiges konterfei er zeigt sich mir aufgeblüht im gelben chic deshalb gehört ihm auch mein augenblick was will er noch vor der winterfront sein antlitz wird nur schwach besonnt es fehlt ihm am geschlechtsverkehr. eine bestäubende biene kommt wohl nicht mehr her zur falschen zeit am rechten ort ist löwenzahn hier – die anderen sind fort sommerpflanzen blühen jetzt ziemlich doof kein… Weiterlesen