Gerhard Laukötter's Blog

Archiv

Oktoberlicht Mildwarmes Oktoberlicht Durch halbentlaubte Äste bricht. Der matte weiche Sonnenschein Fällt in die Landschaft schmeichelnd ein. Das neu versäte Gerstenfeld Ein frühlingshaftes Grün erhält. Vom Dorfesgrund der Kirchturm ragt Und erster feiner Nebel wagt, ihn leichtzart zu umschweben. Aus Oesede sich erheben Bauwerke nicht jedes schön. Doch in dem guten Lichte Geht die Kritik zunichte An all dem Flächenverbrauch. Selig liegt Abendhauch Über den Häuserzeilen. Mein Blick will lang verweilen.