Gerhard Laukötter's Blog

Archiv

Osterpilze Eigentlich sind meine Blicke zur Zeit blütenfixiert doch dann passiert etwas Sonderbares im Garten. Das konnte ich kaum so erwarten. Drei seltsame Pilze kamen wohl über Nacht – was mich ziemlich stutzig macht. Große Pilze im April – macht die Natur jetzt, was sie will? Dann dämmerte mir ein klärendes Licht. Gibt es im Frühling Morcheln nicht? Ganz schnell stand dann fest: Hier gibt`s Morcheln zum Osterfest.

Kinderreich Frosch, Libelle, Wasserfloh – fertig ist der Tümpelzoo. Nur wenig Wasser reicht schon aus fürs fröhlich feuchte Freudenhaus. Mit warmer Sonne reich beschienen das lockt die Mücken, Wasserbienen. Bald auf dem Wasser herrlich tanzen die jungverliebten Wasserwanzen. Den Grasfrosch drückt schon früh die Lust. im Februar nimmt er zur Brust sich seine Fröschin hier am Teich und flirtet bis zum ersten Laich. Auch Molche spielen Kavaliere zur Hochzeit lasterhafte Tiere. Mit… Weiterlesen

Amselfieber Jetzt, wo an Zweigen Knospen springen, wo höchst im Baum die Vögel singen, da zieht ein wunderbarer Duft aus Blütenmeeren durch die Luft. Die Meisen schon seit Wochen brüten Die Vogelkästen gut behüten. Der Zaunkönig fand ein Mauerloch holt Moos herbei wohl immer noch, damit sein Nest wird warm und weich – es ist ja für sein Königreich. Die Amseln sind nun brunftverrückt. Wenn morgens ihr Gesang verzückt, dann geht der… Weiterlesen

Osterlei Das Osterfest der Christenheit stellt höchsten Tag im Frühlingskleid. Die Auferstehung aus dem Grab Hoffnung auf fernen Himmel gab. Ein Osterhase – oft von Lindt erfreut die Schleimhäute beim Kind, dem man ein Märchen aufgedrückt, seitdem mit Naschwerk wird verzückt. Dass Osterhase Eier färbt,. wird noch bis heut weiter vererbt. Draußen läuten Osterglocken können Kunden kaum mehr locken. Osterglocken hell erstrahlen Narzissen schönstes Gelb sich malen. Osterfeuer seltener brennt, seit man… Weiterlesen

Eisdruse In einem alten Plastiktütenberg Entstand ein Ostereiskunstwerk. Der Kunststoffmüll sollte verschwinden – Da sollte ich dieses hier finden. Aus tiefer Falte kam ein Stück Vom Wasserrest als Eis zurück. In Tütenform sah ich im Innern Gläserne Tannenbäume schimmern. Sie standen dort in kleinen Reihen Und konnten frostig gut gedeihen.

Am Osterteich Die Auferstehung kam mit frostig kaltem Munde. Stahlblau wurd bald das Firmament. Ich ging zur frühen Morgenstunde Ans stille Wasser, das noch keine Wellen kennt. Die Sonne funkelt und sie blendet Mir meinen Blick zum Teichsgrund Ein Strahlenmeer aus Licht sich sendet In diese österliche Rund. Auf Wasserhäuten sprinten flinke Läufer. Viel schneller als ein Jesus es getan. Zu Ostern trifft man viele Täufer. Und Leben findet seine Bahn. Rostrote… Weiterlesen