Pfingstrosenglück

Pfingstrosenglück

Verinnerlichte Schönheit zu beschreiben
und dabei in Worten zu bleiben,
fällt bisweilen recht schwer:
denn das Anmutige ist des Geschriebenen mehr.
Zu Pfingsten stehe ich vor einem kleinen Beet,
in dem die Päonie seit Jahren nun steht.
Je länger sie an dieser Stelle wohnt,
die Pfingstrose es mit Blütenreichtum belohnt.
Eher enttäuscht war ich noch vor einigen Jahren,
wenn da zwischen dem Blattwerk nur einzelne Knospen waren,
die sich bald als Rosenschönheiten zeigten
und sich zu Pfingsten so edel verneigten.
In diesem Jahr kann ich die Blüten kaum zählen.
Die Pflanze will mich damit fast schon quälen.
Viel Sonne mit Wärme haben die Pfingstrosen verwöhnt.
Das hat ihre Ausstrahlung nochmals verschönt.
Leider bleibt dieses Meisterwerk nur für kurze Zeit.
Dann welkt alle Pracht durch die Endlichkeit.

Mir fehlen eigentlich die Worte für die Farbeneleganz,
für den edlen Duftstrom und den feinsilbrigen Glanz,
der das Blütengesicht so herrlich verzaubern will
Was bring ich da nur für Worte ins Spiel? Weiterlesen