Gerhard Laukötter's Blog

Archiv

Als Plenter fiel er auf die Weide so ganz nach unserer Kühe Art. Nähe zum Fladen ich vermeide. Solch Exkrement Interesse spart. An Sommertagen tausend Fliegen bedienen sich am braunen Brei. Sie können kaum genügend kriegen. Die ersten Fladen gibt´s im Mai. Heut überrascht mich dieser Haufen. Er trägt ein Silberhaartoupet. Die Strähnen kreuz und quer verlaufen Vom Fladen kaum ich noch was seh. Der Haufen Kot ein Garten Eden hier quirlen… Weiterlesen

Fruchtkörperlose Zeiten So trocken war der Boden lange nicht, dass lehmige Erde rissig zerbricht. Was wir bis dato Rasen nannten, zeigt sich als Wüste der Verbrannten. Das Gras liegt welk und braun dazu. Auf Weiden hungert manche Kuh. September ist sonst Sammelzeit für Pilze, die als Köstlichkeit mit ganz besonderen Aromen manchem Gericht schmackhaft beiwohnen. Doch Sammelkörbe bleiben leer Nichts wird es aus dem Pilzverzehr. Suchen ist keinen Pfifferling wert – auch… Weiterlesen

Schimmelkreise Als ich zuletzt die Quitte sah, war sie fast gelb – der Reife nah. Der September neigt dem Ende sich. Da erlebt die Frucht wohl einen Stich. Wie das geschah, bleibt unbekannt. Auf irgendeine Weise fand ein kleiner Pilz wohl eine Lücke. Sie diente ihm zum großen Glücke. Im Quittenfleisch lebt es sich gut. Da wächst rasant die Pilzebrut. Die fühlt sich wie im siebten Himmel Jetzt explodiert wahrhaft der Schimmel…. Weiterlesen

Boviste Ein Kartoffelbovist ist das wissen wir weder Pflanze noch Tier. Machen wir es mit der Namenserklärung kurz. Bovist heißt frühneuhochdeutsch: Füchsinnenfurz. Ist der Pilz reif voller Sporen, kracht es beim Platzen um die Ohren in etwa so wie bei einer Gaseruption mit verräterischen Ton. Die alte Frau Fuchs musste herhalten für den Vergleich mit den Darmwindgewalten. Jetzt sieht man wieder Boviste schießen warzige Kugeln sprießen zu einer Knolle im Kartoffellook. Platzt… Weiterlesen

Ernteausfälle Da liegen sie die reifen Quitten, die am Boden noch um Kundschaft bitten. Kein Mensch, kein Tier zeigt Interessen. Wohl niemand will ihr Fruchtfleisch essen. Die Amsel, die sonst obstverliebt, im Herbst auch öfter Kohldampf schiebt, die schenkt der Quitte keinen Blick – schon gar nicht erst den Schnabelpick. Auch Mäuse nagen nicht an Quitten als Mahlzeit ziemlich ungelitten. Kennen die Früchte kein Erbarmen – nicht mal als Speise für die… Weiterlesen

Wegeleben Manche Wege führen kurz zum Ziel. Außer Fahrspuren zeigen sie nicht viel. Ein Trecker kommt gut zur Weide hin. Da macht ein Weg auch schon mal Sinn. Aus Bauschutt ließ er sich gestalten. Der Trümmerbruch kann Form gut halten. Doch wenn die Reifen Boden greifen und diesen rollend hier abstreifen, dann wächst der Weg ins Grüne bald nur Fahrspuren, die lässt das kalt. Die Bauschuttreste schlämmen ein. Da darf dort bald… Weiterlesen

Pilzragout Im September sprießen sie, wenn Regenfeuchte auf Spätwärme trifft. Nun kommt die Pilzezeit, denn Fruchtkörper locken mit Aroma und Gift – Pilze überall gegenwärtig und doch die unbekannten Wesen, mit glattem Hut oder bärtig oder im Kreise als Hexenbesen. Gestern auf der Wanderung durch den Siebengebirgswald – es war weder warm noch kalt, waren sie aus dem Boden geschossen: die ganz kleinen und die megagroßen. Nur ein paar kannte ich wieder…. Weiterlesen

Glückspilze Wie aus dem Nichts da schießen Pilze aus Erdenschichten. Bis Blumen üppig sprießen, Muss Sonnenschein viel richten. Was sich im Wald ganz pilzlich zeigt, hat Röhren, oft Lamellen. Sie dienen nur der Fruchtbarkeit bis Sporen sich einstellen. Wird jemand Glückspilz hier genannt, lächelt Fortuna immerzu. Sorgen sind ihm meist unbekannt. Das Pech lässt ihn in Ruh. Wer Pilze gern in Speisen mag, sollte sie bestens kennen. Sonst kommt für ihn der… Weiterlesen

Richtig abgestaubt Der Sommer war ein ziemlich nasser Gewaltig floss das warme Wasser Auf Feld und Flur und Waldeserde, Damit es dort morastig werde. Nicht jeden stimmten Güsse froh, weil nach Gewitter Hitze floh. Dies Auf und Ab der Temperaturen Verstörte Mensch samt Kreaturen. Wie ich unlängst im Wald spazierte, den Blick zum Boden oft riskierte, da sah ich sie in großer Zahl: denn Pilze wuchsen überall. Hier Zunderschwamm, da Schwefelkopf, Maronenröhrling… Weiterlesen

Wucherungen Wer wuchert, der schießt übers Ziel. Der nimmt an Zinsen viel zu viel. Manch Hausbesitzer wenig fein, erhöht die Miete ungemein. Wird eine Ware plötzlich knapp, bringt das die Preise sehr auf Trab. Auch die Natur kennt Wucherungen – Nicht immer gut, oft Not gedrungen. So manches schießt mit voller Macht Weit aus dem Boden über Nacht. Was so ein Pilz in Kürze schafft, ist nur ein Beispiel für viel Kraft,… Weiterlesen