Gerhard Laukötter's Blog

Archiv

Quellgeflüster Überaus vorsichtig tasten sich dünnhäutige Wasserfilme an das Licht des Tages. Sie lecken durch feinste Ritzen, durchstöbern mit weicher Berührung viel Herbstgerümpel im lichter werdenden Buchenwald. Ein morschmodriger Ast liegt allem Fließen quer. Pulsierende Spuren zerspleißen zu Adern, weichen Hindernissen aus, um sie dann sanft zu umspülen. Irgendweit klingeln kristallene Tropfen stürzen als hellblanke Töne in den gehöhlten Stein. Werbeanzeigen

An der schönen Renau Nah am kahlen Asten da quillt die Renau hoch oben am Hang. Ihr kühles und klares Wasser stillt Dem Durstigen bei seinem Gang. Inmitten von Milzkrautkissen Fließt Grundwasser  frei und so hell Alpenstrudelwürmer sie wissen Dies ist ein gar köstlicher Quell. Sie treffen dort kleinste Schnecken mit feinem Opalschimmerhaus. Die weiden in allen Ecken Und schauen so niedlich aus.

Unansehnlicher Reichtum Natur kann sich im Mai gut schmücken. Sie will die Welt mit Pracht beglücken. Wiesen, Weiher, Saum und Triften Können Vielfalt bunt beschriften. Ja man kennt so seine Stellen, wo sich die Schönheiten gesellen. Narzissenwiesen in der Eifel – Sind sehenswert ganz ohne Zweifel. Knabenkräuterorchideen Wollen wir zu gerne sehen. Wenn Wollgras hell im Moor erblüht, Uns dieses in den Banne zieht. Wenn später leuchtet Heidekraut, wird das natürlich angeschaut…. Weiterlesen