Gerhard Laukötter's Blog

Archiv

Räuberschnee Ich streife durch den Frühlingswald. Der Ostwind bläst mir Ohren kalt. Der letzte Schnee ging mit der Wärme Der Mittagssonne in die Ferne. Das Kollektiv vermischter Bäume Zeigt knospenhaft vorerst noch Bräune. Ich find im Strauchwerk immerhin Im zarten Ansatz etwas Grün. Plötzlich seh ich an kleiner Stelle – Der Wald macht eine Bodenwelle – Ein kleines weißes Flockenmeer Als lächle hier Frau Holle sehr. Ich weiß natürlich, was ich seh,… Weiterlesen

Herzzerreißend Wie schön ist doch die Autonomie Für den mit eigenem Federvieh. Gemütlich klingt die Gackerei Nur lauter, wenn gelegt ein Ei. Der stolze Hahn kräht auf dem Mist, Da weiß Huhn, wer der Herr hier ist. Das Hühnervolk könnt glücklich sein, Griff nicht der böse Vogel ein. Ein Bussard sieht das Hühnerglück Von oben her mit scharfem Blick. Schon treibt er eines in die Enge Und seine scharfen spitzen Fänge Ergreifen… Weiterlesen