Gerhard Laukötter's Blog

Archiv

reNATURierungen Was gerade war, wird wieder krumm gemacht – ein Witzbold ist, wer dabei lacht. Wasser sollte schnell weg nur fließen – nun soll Natur hier wieder sprießen. Einst gab’s ein Bett aus Stein-Beton. Jetzt startet die Rückbauaktion. Mann baute Wehre, um zu stauen – nun muss man Fischtreppen rum bauen. Was Aue war, das wurde drainiert. Landwirtschaft war etabliert. Jetzt fehlen Überflutungsflächen. Sie gehörten einst dem Fluss, den Bächen. Fließwasserkörper lag… Weiterlesen

Wiedergeburt Das Grab ist leer – Der Quell erwacht. An diesem Ort Nun Freiheit lacht. Man nahm dir Deine Fesseln ab, Entfernte Stein Um Stein. Die Freude, Die ich dafür hab, Sie lässt mich nicht allein. Jetzt rieselt es Aus deinem Mund Die Lippen sind erweicht. Dein Körper Wellt sich wieder rund. Dein Quellbett Wiegt sich leicht.

Wasserfall Ein Wasserfall Ist überall Die Attraktion Fast Sensation. Der Iguazu Kommt nie zur Ruh. Niagarafälle Sind eine Stelle So voller Wucht, die Gleiches sucht. Mein Wasserfall Der ist kein Knall. Kein Superlativ – Er fällt nicht tief. Weil Bach verkürzt, hier Wasser stürzt. Hier wurd gebaut, ein Teich gestaut. Der diente allen – Man ließ den Bach Danach Dann fallen.

Frei fließende Bäche – tierisch gut! Ist unser Bach recht krumm und wild, Erzählt er gern sein Lebensbild: Von kleinen zarten Glockentieren Sehn wir die Härchen ondulieren. Wo weiche Schwämme samtig sitzen, erkennt man fiese Nadelspitzen. Moostierchen mit Tentakelkränzen Durch elegante Schönheit glänzen. In ruhigeren, trüben Ecken Schlammschnecken allzu gerne stecken. Ist frisch das Wasser vom Grunde kalt, Da findet man Quellschnecken bald. Im Sediment und feinem Grus Gräbt sich manch Erbsenmuschelfuß… Weiterlesen

Wann ist ein Bach ein Bach? Im Siebengebirge nah am Rhein Fand nun zum dritten Male Ein Jugendcamp statt – dazu lud ein Der VVS Verschönerungsverein. In vier Modulen gab’s viel zu tun. Natur und Kultur zu erlernen. Von Stiefeln oder Wanderschuhn War manches zu entfernen. Im Modul eins ging es zum Bach, um Wildnis zu erkunden. Wir schauten gründlich alles nach Getier wurd viel gefunden. Im Walde oben quellennah War Gutes… Weiterlesen

Lieber Biber Im Kinderlied, ja das vom Biber,  hat dieses Tier nur ständig Fieber! Auch wissenschaftlich immer wieder heißt unser Nager Castor fiber! Sein Pelz und Fleisch war‘n so beliebt, dass es das Tier fast nicht mehr gibt. Der einst so scheue, starke Fäller er duftet nicht mehr auf dem Teller. Doch ohne jeden Castorzweifel gibt es den Biber in der Eifel. Vor zwanzig Jahren kehrt er zurück und fand im Hürtgenwald… Weiterlesen

Aurige Zeiten Schwarze Pappeln, Silberweiden Bäume-Dschungel breit am Fluss Leider kann ich nur beneiden Zeiten reich an Wassernuss. Flüsse dürfen nicht mehr reißen. Hochwasser das soll nicht sein. Was soll heut noch Aue heißen Neben, Weser, Lippe, Rhein? Wasser zaubert Paradiese Treibt Natur zu höchster Form. Mit dem Ausbau kam die Krise Auenträume sind abnorm.

Berkelgesichter Im Billerbecker Baumbergland Die Berkel ihren Ursprung fand. Wie ihre Quellen einstmals flossen Sich rein in Keuschheit haben ergossen , das können wir nur noch erahnen – denn Berkel fließt in unsren Bahnen. Das, was als Quelle auserkoren, Geht tief im faulen Schlamm verloren. Die klare flache Wasserschicht Vergibt die Sündenliste nicht. Im ausgebauten Ententeiche Liegt quasi eine Quellenleiche. Die stets gewährte Wasserspeise Geht danach bachwärts auf die Reise.

Einfluss nehmen! Erst reguliert der Mensch die Flüsse Nimmt ihnen Hochwasserergüsse. Lässt Abwässer die Flut vermiesen Und Gülle in die Auen düsen. Besserung fordert die EU Und regelt dazu das to do. (EU-WRRL) Ein guter Zustand der muss her, das umzusetzen fällt recht schwer. Verbesserung der Ökologie Zwingt Wasserbau tief in die Knie.

DEM SCHMERZ GEWIDMET Was fließt denn da im steinern Bett – Als grau schwarz schlimme Brühe? Des Emschers totes Flussskelett Erkennt man nur mit Mühe. Wo früher Fische ohne Zahl Die Wellen flink durchschwammen, da trifft Herr Abschaum Frau Fäkal: Kloake zu verdammen!