Start verschoben

Start verschoben

Start verschoben!
Dieser Befehl kam von ganz oben.
Eigentlich waren alle Samen flugbereit.
Doch dann änderte sich ihre Departurezeit.
Etwas Mairegen hat schon genügt,
dass diese Fallschirmflotte
erst mal am Boden liegt.
Es brauchte nur etwas frischen Wind –
gar nicht mal wie das himmlische Kind –
der hätte die wundervollen Flugkörper
einfach mit sich gerissen.
Kinderpustebacken früh schon wissen,
wie toll Löwenzahnsamen
fliegen, gleiten und schweben. Weiterlesen

Der Abfall grünt

Der Abfall grünt

Zu einer fernen Insel zielte die Reise,
geködert durch erschreckend günstige Preise.
Flugreisen machen nur schlechtes Gewissen –
doch möchte man blühbunte Flecken auch nicht missen.
Ist man erst dort, berauscht das ach so fremde Bild.
Vom Meer umwogen bleiben Inselnächte mild.
Der Urlaub ist längst wieder ins Vergangene gerückt.
Weitere Fahrten haben die Sinne erneut verzückt.
Bei Wanderungen wird schon mal ein Same abgepflückt –
der wird später in heimatliche Erde reingedrückt.
Vieles keimt, macht einen frechen Wachstumsversuch.
Doch kalter Winter schließt sich so manches Buch.

Organischer Abfall – alles ,was unseren Tieren nicht schmeckt,
wird Schicht um Schicht auf den Kompost gedeckt.
Das allermeiste verrottet, wird zu Humus bald vergütet.
Hin und wieder wird dort aber auch ein Samen wach bebrütet.
Dann wächst aus dem Haufen eine Pflanze rein ins Licht.
Ihre Herkunft erkennt man anfänglich noch nicht.
So auch geschehen in diesem sommerheißen Jahr.
Da wuchs aus dem Gitter etwas, fremdlich, sonderbar. Weiterlesen

Vom letzten Jahr

Vom letzten Jahr

Wie spannend zeigt sich Frühlingszeit.
Knospen sind täglich platzbereit.
Blüten beherrschen nun das Bild
von schlehenweiß bis tulpenwild.
Das Gras, das ewig stumpf erschien,
ist binnen Tage jugendgrün.
Nicht alles, was das Aug erspäht,
erscheint in frischer Qualität.
Der Frühjahrsputz quer durch den Garten
darf jetzt wohl länger nicht mehr warten.
Vom letzten Jahr blieb so viel liegen
Verstreute Blätterreste wiegen
windtrocken meist wenig nur an Gewicht.
Doch wenn die Märzwolke aufbricht,
dann wird die Laubschicht tonnenschwer
und klebt am Rechen fest wie Teer. Weiterlesen

Aus Uruguay

Aus Uruguay

Aus dem weitfernen Uruguay
kam einst der Portulak herbei.
Mit runden Blättern prallgefüllt
wird Wasserdurst lange gestillt.
Wenn dann im warmen Sonnenlicht
die erste Blüte ganz aufbricht,
dann leuchten Farben vollster Kraft.
Die kleine Pflanze ja sie schafft,
in Rosenschönheit zu erstrahlen.
Solch Violettrot gar nachzumalen
das schafft ein Künstler wahrlich kaum.
Die Farbgewalt schafft sich hier Raum. Weiterlesen

Faules Ende

Faules Ende

Der Kürbis ist eine Beerenfrucht,
die wirklich seinesgleichen sucht.
Er rankt sich forsch durch seine Welt.
und was ihm besonders gut gefällt,
ist wohl ein Platz ganz in der Sonne
nur unweit von der Regentonne.
Die Pflanze hat enorm Appetit –
Ein Komposthaufen hält sie fit.
Da spreitet sie die rauen Blätter.
Die gelben Blüten kommen später.
Doch was am meisten imposant:
die Früchte, Beeren wohl genannt.
Hunderte Sorten zierlich bis phänomenal
Beim Kürbisfest fällt schwer die Wahl.
Wer ist der schwerste, welcher schmeckt
am besten, wenn man zu Tische deckt.

Ende Januar sind die Kürbisse weg.
Sie erfüllten zuvor so manchen Zweck.
Halloween brachte ihnen lustige Gesichter.
Innen brannten des öfteren Kerzenlichter.
Zu Erntedank waren sie die Stars beim Fest.
Danach der Hype immer mehr nachlässt. Weiterlesen

Was wird da draus?

Was wird da draus?

Es war wohl bei einem Spaziergang.
Im letzten Urlaub damals zwang
mich irgendein geartetes Gefühl
etwas mitzunehmen – gar nicht viel.
Am Boden lag ein klobiger Samen –
gerade dort, wo wir vorbei kamen.
Ich hob ihn auf, schaute ihn mir an.
Unser gemeinsamer Weg auf einmal begann.
Rätselhaft blieb mir dieser Fund
Meiner Neugierde hatte jeden Grund,
das Geheimnis, was darinnen steckt,
zu lüften, bis es ganz entdeckt.
Ins Erdreich grub ich das Objekt.
Dort wurd es langsam aufgeweckt.
Erst zeigte sich ein Knospenkiel.
Zartes Grün kam auch bald ins Spiel.
Ein Kranz von Warzen stellte sich
um eine Knospe mittiglich. Weiterlesen

Ausgereift

p1150382Ausgereift

Vom Engelwurz sind himmelwärts
die Samen hin gerichtet.
Ganz heiß pumpt heut das Sommerherz,
dass Trockenheit verdichtet.
Vorbei die Zeit von Duft und Tanz
Blüten weckten Begehren.
Die Samenfrucht ist reif so ganz
will sich demnächst vermehren.
Bald lockert sich der dünne Stiel,
hält Samen noch als Frucht.
Ein kleiner Ruck im Windesspiel
der Freiheit für ihn sucht.
Der Samen fällt zur Erde hin
will keimen und groß sprießen.
In ihm steckt Anfang und Beginn. Weiterlesen