Gerhard Laukötter's Blog

Archiv

Schäbige Zeiten Auf dem Pflaster vorm Restaurant – der Name sei hier nicht genannt – da trippelte mit flotten Beinen eine Küchenschabe zwischen den Steinen. Sie war recht groß, goldbraun getönt wurde – ich glaube – gut verwöhnt. Es reihten sich Speisegaststätten an dieser Stelle gar zu Ketten. Überall fand sie etwas zu fressen. So mancher Krümel, der vergessen, ernährt die Kakerlaken gut. Das macht für Nachwuchs täglich Mut. Ich mach ein… Weiterlesen

Schäbige Zeiten für Kakerlaken So ein schäbiges Dasein ist schon gemein, grübelte das braune Insekt. Was eigentlich in mir steckt, will keiner wissen. Nicht die kleinsten Bissen in den Küchenecken sollen mir schmecken. Nur in dunkler Nacht – hab ich gedacht, wag ich mich raus. Alles schläft im Haus. Meine langen Antennen erkennen, den kleinsten Futterrest, den man mir lässt. Etwas staubiges Mehl macht mich fidel. Ein Krümel vom Brot bringt den… Weiterlesen