Gerhard Laukötter's Blog

Archiv

Offene Gartenpforte Es gibt Tage mit Schicksalsfügungen. Da treten Ahnungen in die Realität. Bei einer meiner Vergnügungen kam jeder Zufall nicht zu spät. Ich leugne keineswegs die Sucht – meine Frau hat sie schon oft verflucht – dass ich nach alten Dingen spähe, und plötzlich etwas Verrücktes sehe. Gestern war mein Trödelausflug schon zu Ende. So manches ging durch meine Hände. Das eine , andere hielt ich fest, weil mich das Teil… Weiterlesen

Fast ein Trauer(schnäpper)fall Der Mensch liebt sein Haus mit viel Licht. Das führt gern auch zu Mauerverzicht. Deckenhohe Fenster, Türen aus Glas machen beim Bauen mehr Freude und Spaß. Man schaut panoramaweit ins Grüne sitzt privilegiert auf einer Tribüne – erblickt vielleicht direkt Natur. Es braucht dazu – einen Wintergarten nur. Heute morgen im grau nassen Septembertag hörte ich an der Scheibe einen dumpfen Schlag. Dies war leider nicht das allererste Mal…. Weiterlesen

Wenn das Blatt sich wendet… Wenn das Blatt sich wendet – fängt da etwas an oder wird was beendet ? Was für ein Blatt ist wohl gemeint, das im Sprichwort so erscheint? Welches Blatt kann sich wenden? Das im Buch geht mit Händen. Das am Baum flattert nur im Wind – Das sieht jedes Kind. Wenn es altert und schwächelt Und die Herbstsonne lächelt, reißt eine Bö das Blatt aus der Höh…. Weiterlesen

Gebrochen Sowie vom Messer hier die Klinge Zerbrechen täglich viele Dinge. Manch Bruch bedeutet auch das Ende Man nimmt ihn nicht mehr in die Hände. Beim Messer blieb wohl noch ein Wert, der seinen Wegwurf hat erschwert. Auch mit der Hälfte von dem Teil, da sucht der Schäler nun sein Heil.