Gerhard Laukötter's Blog

Archiv

Drei Stacheln In vielen Teichen ist er heimisch der stachelige kleine Fisch. Bescheiden und recht anspruchslos braucht unser Stichling Wasser bloß. Die Laichzeit färbt das Männchen bunt. Der Bauch zeigt rot, geschminkt der Mund. Die Augen strahlen azurblau, gefallen so der Stichlingsfrau. Die Schuppen glänzen silberblank. Bald wird der Fisch vor Liebe krank. Er baut penibel dann sein Nest, eh sich ein Weib auf ihn einlässt. Werbeanzeigen