Goldregen

Goldregen

Goldregen- was für eine märchenhafte Illusion –
dem braven Mädchen wurde er zum reichen Lohn.
Jetzt blüht die Pflanze üppig, ihr Gelb so richtig satt.
Ein schöner Strauch, doch der es böse in sich hat.
So verschwenderisch sich all die Blüten präsentieren
ihre inneren Werte sich in starkem Gift verlieren.
Hummeln und Bienen haben Goldregen richtig lieb.
Sie werden allzu gern hier zum Pollen- und Nektardieb.
Hier brummt und summt es morgens früh bis in die Nacht
Jede der Blüten Fluginsekten genusssüchtig macht. Weiterlesen

Einfach nur Sand

Einfach nur Sand

Ein falscher Griff meiner Hand
der fand
den Auslöser
am Fotoapparat.
Der macht
ein ungewolltes Bild,
dem nun meine Betrachtung gilt.
Es ist natürlich der Strand,
wo das Missgeschick entstand.
Der Sand am Meer
ist eigentlich ereignisleer.
Er wird durchspült
von Wellenkräften durchgewühlt.
Er wird verweht.
Manch Sandkorn geht
mal wieder auf die Reise –
und das so ziemlich leise. Weiterlesen

Gänseblümchenmeer

Gänseblümchenmeer

Eigentlich ist es nur ein Fusballspielfeld
vielleicht aber das schönste auf der Welt.
Im Vorbeifahren auf dem Weg zum nächsten Ziel
kamen urplötzlich wahnsinnig viele
Gänseblümchen ins Spiel.
Ich sah, vom satten Maiengrün umrahmt,
was ich niemals zuvor wohl so geahnt,
ungewarnt eine große schneeweiße Fläche,
worauf hin ich die Weiterfahrt abrupt unterbreche.
Erst dachte ich, ist das feinsplittriger Schotterbelag?
Doch wenn so etwas auf einem Sportplatz lag,
wäre das Spiel ständig ein gefährlicher Ort.
Aber dieser Gedanke flog bald wieder fort,
als ich erkannte, was für das Weiße der Grund:
blühende Gänseblümchen öffneten
mir staunend meinen Mund. Weiterlesen

Heurig

Heurig

Bald liegt was in der Luft:
ein ganz besonderer Duft.
Eine abgemähte Wiese
gerade so wie diese
ist nicht die Naturidylle pur
sondern nur,
das Ergebnis von Mensch und Gerät
wenn es darum geht
Heu zu ernten.
Das hat nicht im Entferntesten
zu tun mit Ökologie
nirgendwie.
Und doch bin ich an dieser Stelle
an der Quelle
von einem herrlichen Duft,
der aus der Kindheit ruft. Weiterlesen

Im schönsten Wiesengrunde

Im schönsten Wiesengrunde

Im schönsten Wiesengrunde
da brüten Vögel gern.
Ich fand das Glück der Stunde –
war diesem Bild nicht fern.
Aus feuchtem Wiesengrunde
spross violett ein Kraut
in tausendfacher Runde
Knabenkraut glücklich schaut.
Noch nie sah ich solch Stätte
so bunt im Farbenflor.
Im grünen Grasenbette
sich Schöpfung reich verlor.
Die Orchideen waren
die Tüpfel auf dem I. Weiterlesen

Herumstochern

P1120939Herumstochern

Zwei Säbelschnäbler stochern tief –
denn ihr Instinkt sie dazu rief,
dass in dem Schlamm vorm Aug versteckt
bald Nahrung wird darin entdeckt.
So stößt der Schnabel krumm gebogen –
das Wasserbild bricht weiche Wogen –
bis endlich Wurm ist aufgespürt –
was gleich zu weiterem Stochern führt.
Warum ist nur der Schnabel krumm?
Ich bin dafür heut viel zu dumm.
Eine Antwort weiß die Evolution.
Nur einfach krumm, das wär ja Hohn.

Mit der Gabel rumgestochert auf dem Teller
machte die Mine auch nicht heller,
wenn das, was es zu essen gab,
das arme Kind nun gar nicht mag.
Das Angebotene wurde oft gepflügt,
weil es den Ansprüchen nicht genügt. Weiterlesen