Krippenplatz

Krippenplatz

Vier Wochen im Dezember nennt
religiös geprägte Kultur
die Zeit Advent.
Es werden Kerzen angezündet,
bis sich ein Christkind schließlich findet
geboren irgendwo in einem Stall
dann ist wohl Weihnachten der Fall.
Ob Märchen oder doch Realität,
was damals zwischen Schafen steht,
ist ein Krippenbettchen voll mit Stroh
darin ein Baby –
in dulci jubilo.
Heut wird aus Advent meist nur Konsum.
Der Handel möchte dafür alles tun,
um möglichst viel jetzt zu verkaufen. Weiterlesen

Goldene Zeiten

p1160973Goldene Zeiten

Goldene Zeiten
heute mir bereiten
nicht nur einen besonderen Kunstgenuss
Mit dem Hochbarock ist lange Schluss.
Von der Kirche ist nur noch der Prunk geblieben.
Die neue Zeit hat darüber geschrieben.
Die Kathedrale innerlich verwaist zum Schauspielhaus
mit Audioführer ein Ein und Aus
für Touristen, die staunen und fotografieren,
die solch Manieriertes nur schwerlich kapieren.
Die Kirche ist eigentlich ein Friedhof der Macht.
Wer hier liegt begraben in üppigster Pracht,
der lebte schon damals auf Kosten der Armen.
Auch der Gott hierin kannte kein Erbarmen.
Die handwerkliche Kunst überlebt die Epochen
sowie die einbalsamierten Knochen. Weiterlesen