Gerhard Laukötter's Blog

Archiv

Boden wird wertvoller! Was stand da heute so fett geschrieben – ich habe meine Augen verwundert gerieben: Der Boden wird hierzulande immer teurer und das ganz ohne jegliche Mehrwertsteuer. Doch nicht der Erhalt ist uns ganz viel wert, nein – nur wer den Boden endgültig zerstört, der zahlt jetzt dafür einen höheren Preis Nicht jeder aller Bauherren ja der weiß, dass dieses Geld in dieser schnellen Welt, den Flächenverbrauch kaum ein wenig… Weiterlesen

BODEN will LEBEN! Sollte es nicht endlich ein neues Motto geben? Eigentlich ganz einfach: BODEN will LEBEN! Es gibt doch so viel an Wald, Feld und Flur – da soll sie halt leben die Bodennatur. Das Gewürm und Geassel und Tausendgebein hat beileibe noch Flächen zum Glücklichsein. Mann braucht gar nicht lange erst Auto zu fahren, da riecht man die Waldluft seit ewigen Jahren. Lila Kühe sie grasen auf märchengrüner Au –… Weiterlesen

Gnadenlose Gleichgültigkeit Eine alltägliche Zeitungsnotiz verletzte mich. Ein Kreisverkehr war wie ein böser Stich in mein Herz von Stadtnatur. Doch wie reagiere ich jetzt nur? Die Straße ist mir wohl bekannt. Platanen säumen ihren Rand und das schon wohl seit 100 Jahren. Doch hier wird Auto viel gefahren. Weil Ampeln ihre Wege lähmen, Geschwindigkeiten somit zähmen, da will die Stadt den Kreisverkehr. Der bringt den Autofluss dann her. Die alten Bäume sind… Weiterlesen

Dem Erdboden gleich machen Alles dem Erdboden gleich machen, zeugt oft von purer Zerstörungswut. Leider sind es nicht immer nur leblose Sachen. Zwischen den Trümmern fließt manchmal auch Blut. Hier wird nur ein altes Haus abgebrochen. Es stand längst leer und war lange verwaist. Das Steinwerk liegt da wie tote Knochen. Der Bagger am Ende alles niederreißt. Ein Haufen Schutt den Boden bedeckt. Er bleibt dort kaum länger liegen. Der Schaufelmund sich… Weiterlesen

Plötzlicher Haustod Vor unserer Tür da stirbt ein Haus. Das Ganze schaut recht traurig aus. Seit gestern beißt ein Bagger Stücke und immer größer wird die Lücke. Das Haus war sicher hochbetagt. Die Baudemenz hat auch genagt. Man hat die Pflege lang vergessen. Wer es zuletzt noch hat besessen, der lebt im Heim – dort gar nicht schlecht. Am Haus pickt grob der Mauerspecht. Was hat das Haus bis heut erlebt –… Weiterlesen

Bodenleichen Dieses wunderbare Treiben In der dünnen Bodenhaut Lange könnte ich beschreiben, welches Tier hier was zerkaut. Vom Gewusel in den Poren Vom Gekrieche durch den Sand Jeden Tag geht was verloren Immer nur durch Menschenhand. Keiner kann die vielen Flecken Nennen, wo schon Boden fehlt.

Böserdig Könnte ich fühlen wie Mutter Erden Ich hätte wohl die schlimmsten Beschwerden. Im naturnahen Wald unter schattigen Bäumen Darf ich noch von der heilen Welt träumen. Dort leb ich als Boden ziemlich naturgesund In meinem Gefüge läuft das Leben noch rund. Verlasse ich jedoch diesen heimeligen Ort, dann treffe ich Übel wie Pestilenz und Mord. Boden wird vergiftet und gefoltert wie noch nie Degradierung von Erde wird zur Ideologie. Monokulturen soweit… Weiterlesen

….konnte wieder Boden gut machen! In den Abendnachrichten hörte ich es: Im letzten Fernsehduell konnte Obama Wieder etwas an Boden gut machen. Das Aufeinandertreffen wurde fast Drama Der Punktsieger konnte gut lachen. Leider hat gestern Mister Präsident Dabei kein bisschen Boden gut gemacht. Denn, was das Sprichwort so benennt, hat für die Erde wenig Glück gebracht. Wenn Obama weiter so an Boden gewinnt, Kann er im Präsidentenamt bleiben. Zur Zeit lässt er… Weiterlesen

Steingarten Es graut so grau vor manchem Haus, Was früher war so saftig grün. Durch einen Akt des Gartenbaus Soll hier nun künftig nichts mehr blühn. Der Mutterboden ward entfernt Schotter ersetzt den Boden. Das Gartenleben voll entkernt Steine sind Trend und Moden. Ein Einzelbaum grad als Dekor – stylisch darf der dort bleiben. Sonst sprießt kein Pflänzchen mehr empor – Im Steinbeet soll nichts treiben. Es fehlt für Pflege wohl die… Weiterlesen

Leben will Boden! Wie viel von unserer tollen Welt Haben wir für immer schon entstellt? Wenn Menschheit noch mehr Flächen braucht, damit für sie der Schornstein raucht, dann fragt sich alle Kreatur: Wo bleibt für uns der Boden nur? In Straßenschluchten unserer Städte Hat Boden wenig Lebensstätte. So gründlich ist hier asphaltiert und Pflaster wird grau etabliert. Gottlob entstehen auch mal Risse Urban gedüngt durch Hundepisse.