Gerhard Laukötter's Blog

Archiv

Im Vorbeigehen Dieser Quell am Wegesrand blieb bisher noch unbekannt. Allzu viel gibt´s nicht zu sehen, also heißt es weitergehen. Die kleine Quelle trägt Morast. Dunkelbraun steckt toter Ast, der mit seinem morschen Rumpf ragt zur Hüfte tief im Sumpf. Rein und sauber ohne Tadel ohne Abfall, faulem Schlick wohlgeboren mit viel Adel auserkoren muss der Quick. Quellen schön wie junge Damen vornehm, blass und meistens kühl fragt man sie nach ihren… Weiterlesen

Schöpfungen Du Quelle Wallst seit langer Zeit. Im Wasser spiegelt Ewigkeit. Der dich einst schuf – Was blieb denn nur Von des Schöpfers Spur? Sein Wasserruf Ist längst verhallt – Kein Echo schallt. Du Quelle treibst Und schreibst Nur flüsternd leise Wellenkreise. Du spendest Fließend Segen. Auf ausgewaschenen Wegen Findest du Zu dir selbst. Du Quelle Willst immerzu beginnen Und im Zerrinnen Quillt vieles neu. Alles innig berühren, Kräfte aufspüren Bleibt deine… Weiterlesen