Gerhard Laukötter's Blog

Archiv

Losing my religion Als wehrloses Kind legte man mir allzu früh den lieben Gott ins unreife Hirn. Schablonenhaft wurde um mich herum gebetet insbesondere zur guten Nacht dann gab es meist noch ein Kreuzzeichen auf die Stirn. In der Volkschule regierte Religion als ein ernstes Unterrichtsfach. Schlechte Noten in der Glaubenslehre brachten unweigerlich Ungemach. Als Höhepunkt der frühen Jugendzeit galt der Empfang der heiligen Kommunion – gleichzeitig ein pompöses Familienfest: religiöser Gehorsam… Weiterlesen

Bücherfegefeuer Als Kind lernte ich, Bücher zu ehren und zu schützen. Vor jedem Lesen erst die Kernseife zu nutzen. War durch Leichtsinn ein Eselsohr entstanden, die Elternhände schneller zur Backe fanden. Schulbücher ob gebraucht oder buchladenneu wurden zum Schutz vor Schmutz und Flecken mit papiernen Umschlägen versehen zugeklebt innen an allen Ecken. Ganz besonders viel – man sagte bei uns – Bohei wurde betrieben mit Büchern aus der Leihbücherei. In diesen Objekten… Weiterlesen

Eigentlich… Eigentlich haben die meisten schon fast alles, Wir müssen zuerst Müll produzieren, um neu zu konsumieren. Eigentlich haben wir schon alles, Wir müssen Weihnachtsgebäck probieren, um nicht an Übergewicht zu verlieren. Eigentlich haben wir schon alles, Wir schmücken unsere Räume weihnachtsneu, Was die Chinaimporte hoch erfreut. Eigentlich sind wir schon mehr als satt, um mal wieder Appetit zu bekommen, haben wir Exotisches zu uns genommen. Eigentlich sind wir längst glaubensentwöhnt Doch… Weiterlesen

Glückspilze Wie aus dem Nichts da schießen Pilze aus Erdenschichten. Bis Blumen üppig sprießen, Muss Sonnenschein viel richten. Was sich im Wald ganz pilzlich zeigt, hat Röhren, oft Lamellen. Sie dienen nur der Fruchtbarkeit bis Sporen sich einstellen. Wird jemand Glückspilz hier genannt, lächelt Fortuna immerzu. Sorgen sind ihm meist unbekannt. Das Pech lässt ihn in Ruh. Wer Pilze gern in Speisen mag, sollte sie bestens kennen. Sonst kommt für ihn der… Weiterlesen

Heiligabend Vielen ist jeder (Feier-)Abend heilig – Sie wollen ihn ungestört verleben. Was ist eigentlich heilig? Etwa das Motto: „Alles wird gut!“? Wenn ich in die Welt blicke, finde ich da überhaupt etwas Heiliges? Auf Unheiliges, Unseliges stoße ich mehr als mir lieb ist. Mein Heil in der Flucht suchen, macht mich nicht heilig. Die Heilsarmee verfügt kaum über Heilige. Heilig, heilig, heilig …. Stammeln verstaubte Kirchenlieder – In der Hoffnung ,… Weiterlesen