Camellia – Kamelie

KamelieCamellia
Kamelie

In rosenmontagsbunten Zeiten –
dem Winter fehlt bald kalte Kraft –
sich ihre Knospen blutrot spreiten.
Das Blütenherz ist aufgeklafft.
Es scheint mir, als ob eine Rose
als Wintertraum im Februar lacht.
In aufreizender hübscher Pose
die Kamelie sich merkbar macht.
Was soll die pralle Lebenslust,
wenn Narren sich betäuben?
Hat dies Gewächs denn nicht gewusst,
es fehlt was zum Bestäuben.
Die Karnevalsblüte schön geschminkt
lässt Freude aus sich fließen.
Wie sie dann auf den Boden sinkt,
wird Samenfrucht nicht sprießen.
Das scheint Kamelie zu ahnen.
So blüht sie bis zum Osterfest.
Die lauen Märzenwinde bahnen
den Bienenflug zum Liebesnest. Weiterlesen

Snowbells

SchneeglöckchenSnowbells

Januarschnee schmilzt zart dahin,
lässt Winterkleid erweichen.
Im nassen Weiß ganz mittendrin
Blüht auf ein Frühlingszeichen.
Schneeglöckchen läuten hell im Hauch,
der ziellos umher windet.
Am dornbewehrten Rosenstrauch
Sich letzte Butte findet.
Im Winter bleibt manch Glöckchen still.
Fern ist das Maiensummen.
Die Pflanze dennoch strahlen will –
Ganz ohne Majas Brummen. Weiterlesen

Schneerosen

SchneeroseSchneerosen

Um Weihnachten zum Neuen Jahr
Leuchtet es blütenweiß –
Ist auch der Lenz noch längst nicht da
Und winterkahl manch Reis.
Schneerosen lieben diese Zeit
Entfalten jetzt das Schöne.
Im Kleide hellster Reinigkeit
Ein Herz der gelben Töne.
Die großen Blüten recken sich
Der fernen Sonn entgegen.
Ihr Anblick, der erfreuet mich,
Will Hoffnung in mir regen.
Sie ist die schönste weit und breit.
Nichts lässt sich hier vergleichen. Weiterlesen

Schneeglöckchen im Januar

Schneeglöckchen im Januar

Schneeglöckchen im Januar –
Wie ein Märchen jedoch wahr.
Früher meist zu Lichtmesszeiten
Wollten sie im noch verschneiten
Gartenbeet als erste blühn.
Blätter waren vornehm grün.
Dieses Jahr drückten die Triebe
Früher schon, da Winterdiebe
Stahlen einfach Frost und Eis
Bald schon schimmerte es weiß
Durch die zarten Knospenspitzen
Die ganz oben stielecht sitzen.
Januarsterne blinken hell –
Wenn die Sonne kommt noch schnell,
öffnen sich die zarten Kelche
damit dann doch irgendwelche
Insekten nach Pollen suchen
Dabei die Bestäubung buchen.
Nicht nur weiße Glöckchen läuten
Auch noch andere sie deuten,
dass für sie die Frühlingskräfte
beschleunigen ihre Säfte.
Primeln breiten bunte Blüten
Wie aus tiefen Wundertüten.
Schneeglanz leuchtet fein getönt
Er uns auch schon früh verwöhnt.
Das satte Gelb vom Winterling
Ich gern in meine Sinne bring.
Marienblümchen freundlich nicken,
wie sie am Mittag fröhlich blicken.
Es ist noch immer Januar –
doch der Lenz der ist schon da.