Im Dornenkrater

Im Dornenkrater

Schon als kleiner Junge war ich fasziniert,
wie sich ein Kaktus nach außen hin präsentiert.
Höchst seltsam erschien mir die Pflanzengestalt,
der mein Interesse von damals an galt.
Unberührbar blieben mir bis heute alle Kakteen.
Viele habe ich in den Jahren herrlich blühend gesehen.
Am meisten imponiert hat mir das stachelige Kleid.
Damals wusste ich aber noch nicht richtig Bescheid,
dass ein Kaktus überhaupt keine Stacheln hat.
Diese Pflanze wandelt Blätter, hat Dornen anstatt.
Damit wehrt sie sich gegen alle, die sonst Pflanzen fressen.
Hat einmal ein Dorn tief in der Haut gesessen,
dann verzichtet der Hungrige wohl für alle Zeiten
auf Kaktusmahlzeiten, die Schmerzen bereiten. Weiterlesen

Seltsame Blüten

Seltsame Blüten

Vor Wochen zog mich doch sehr in den Bann,
wie ein uralter Kaktus plötzlich kann
noch Blütenknospen spät austreiben.
Darüber wollte ich gerne schreiben.
Nach sechzig Jahren war es endlich soweit:
der Silberkerzenkaktus steht bald im Blütenkleid.
Zwischen dem Knospenspitzenentdeckungstag
eine gefühlte halbe Ewigkeit wohl lag,
bis dann die Blüte so eben nur aufgebrochen,
da lagen tatsächlich sechs volle Wochen.
Aus der Knospe wuchs langsam ein schuppiger Stiel.
Er wurde immer roter und versprach mir so viel.
In Gedanken sah ich schon eine Riesenblüte
Kakteenglück der allerhöchsten Güte.
Gestern wuchs aus dem Stielende was sehr Zartes hervor,
strebte länger und länger ins Freie empor. Weiterlesen

Aasfliegenblume

StapeliaAasfliegenblumen

Monatelang fristen sie ein Schattendasein
inmitten vom prallsten Sonnenlicht.
Ihre Sprosse kakteenhaft weder groß noch klein.
stehen gern aneinander gerückt dicht an dicht.
Als Pflanze wirkt sie schmucklos in Aschenputteltracht.
Doch im Blühen entwickelt sie eine zauberhafte Pracht.

Stapelia heißt sie – auch Aasblume genannt
ist wegen ihrer aufregenden Blüten bekannt.
Doch wer ihr tief ins hübsche Antlitz blickt,
abrupt am üblen Geruche erstickt.
Pfui Teufel, das stinkt nach Kadavergeruch.
Das trübt Schönheit und Grazie allemal genug.

Was soll bei hübscher Blüte nur solch ein Gestank?
Der macht auf die Dauer die Nase fast krank.
Die Blume ist listig, man könnte sagen gar schlau.
Das Aroma lockt Fliegen an ziemlich genau.
So landen hier Aasfliegen vom Geruch ganz betört,
dass ihre Wahrnehmung wird reichlich gestört. Weiterlesen

Hausblumen

KaktusHausblumen

Seit Kindheitstagen kenn ich sie
Standen vor Fensterscheiben.
Konnt einige doch irgendwie
von ihnen gar nicht leiden.
Grüne Lilien wucherten allerorten
Sogar im Klassenzimmer.
Sie gab es lebend in zwei Sorten –
Ich kenn sie heut noch immer.
Die eine war gleichmäßig grün,
wie Gras – nur groß gewachsen.
Die andre weiß gestreift erschien
Farbwechsel in den Achsen.
Vermehren konnten sie sich gut,
trieben Ableger so reichlich,
Wer diese in die Erde tut,
hat Nachkommen dann leidlich.
Eine zweite Pflanze unvergessen
War ewig Schmuck von gestern.
Die Eltern haben sie besessen.
Heut darf ich drüber lästern. Weiterlesen

Blütenwolken

Azalee

Blütenwolken

Azaleen, wenn sie blühen,
Bringen Farben zum Erglühen.
Welch ein Rot in tiefster Fülle
strömt aus weiter Blütenhülle!
Zeigt sich dann die volle Pracht,
Wird ein Feuer angefacht,
das die Pflanze überwallt
Blütenwolken lodernd malt.
Auch mit weiß und rosa Tönen
Wollen sie als Schmuck verwöhnen.
Fern im Osten liegt die Heimat
Dieser Rhododendrenart.
Gärtner züchten schon seit Jahren
Sie als edle Blumenwaren.
Solch barockes Blütenmeer
Das berauscht die Sinne sehr. Weiterlesen